KVdR und nicht hauptberufliche Selbständigkeit

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

leider fehlen der Frage Angaben über das Einkommen, die Art der Tätigkeit usw.

Ich schlage vor das mit dem Steuerberater zu klären, da es eine Menge Gestaltungsmöglichkeiten gibt.

Ich habe al freiberufliche Kollegen mehrere, die im "Hauptberuf" Rentner sind und denen Beiträge erspart bleiben. Aber dazu braucht man eben umfassende Daten.

Hallo,

es ändert sich insofern, als auf jeden Fall die Beiträge von der gesetzlichen Rente abgeführt werden. Der freiwillige Mindetbeitrag, der offenbar bisher gezahlt wude, ist kein Thema mehr.

Beiträge auf die Selbstständigkeit sind entsprechend dem tatsächlichen Einkommen zu zahlen und dafür wird die Kasse durchaus jedes Jahr heranziehen. Daher wird das Verschieben zwar funktionieren, aber im Ergebnis nichts bringen.

Viel Glück

Barmer

Und wie funktioniert das genau mit der Berechnung der Beiträge für die selbständigen Einnahmen neben der Rente? Werden die Beiträge dann immer vorläufig festgesetzt und wenn der est- Bescheid vorliegt genau nachberechnet?

Also z.b. 2013 geschätzte einnahmen mtl. 400 EUR. Darauf werden die Beiträge erhoben und wenn dann im jähr 2014 der Bescheid vorliegt wird genau abgerechnet mit Nachzahlung oder Erstattung?

Bei den normal freiwillig Versicherten (ohne Rente bzw. Kvdr) ist das nur im ersten Jahr der selbständigekeit so dass zurückgerechnet wird sobald der erste est-bescheid mit den selbständigen Einkünften vorliegt gilt das Einkommen von diesem bis ein neuer vorliegt. Deshalb funktioniert das überspringen eines Jahres wenn man zwei Jahre gemeinsam einreicht. Und du bist dir sicher das das dann nicht mehr so ist?

0
@srofadob

Ja, denn wir sind jetzt in der Pflichtversicherung und nicht mehr in der freiwilligen. Wie die Kasse genau vorgeht, erfragt man am besten dort.

1
@barmer

Ok. Dann werde ich mal bei der AOK anrufen. Dann gibt es also keine klare Regelung im SGB? Es macht jede Krankenkasse wie diese will?

0

Was möchtest Du wissen?