Ich hatte kurzfristig zwei geringfügige Beschäftigungen, dann Steuerklasse 6, kann ich die Steuern ohne Steuererklärung zurückerstattet bekommen?

3 Antworten

Kann ich die Steuern ohne Steuererklärung zurückersattet bekommen?

Nein, niemand ersattet dir etwas ohne Steuererklärung. Wie denn auch? Die Finanzämter sind meines Wissens noch nicht mit diesen Kristallkugeln, von denen man in letzter zeit so viel hört, ausgestattet. Man muss es dem Finanzamt also schon noch erzählen, was man so verdient hat und welche Steuern man vorausgezahlt hat. 

Sonst wird nichts ersattet.

ohne am Ende des Jahres eine Lohnsteuererklärung zu machen? 

Das wiederum JA, und zwar in zweifacher Hinsicht.

Erstens gibt es keine Lohnsteuererklärung, deswegen muss man auch kein "machen". Und zweitens macht niemand am Ende eines Jahres irgendeine Steuererklärung, sondern stets irgendwann in der Mitte des Folgejahres.

Kannst also beruhigt sein: Du musst am Ende des Jahres keine... ähm... wie war das?.... Lohnsteuererklärung machen.

 rückwirkend können sie es nicht abmelden......

Was bedeutet dies nun für mich?

Wahrscheinlich bist du an einen der Arbeitgeber geraten, die nicht in die Vergangenheit reisen können und deshalb nur für die Gegenwart und für die Zukunft etwas tun können.

Das ist mal so richtig Pech.

  1. "rückwirkend abmelden" meinte das LBV zu mir.
  2. LBV: "Die Erstattung der Steuern ist erst möglich, wenn mir die geänderten Steuermerkmale elektronisch vorliegen." Klingt für mich so, als wäre eine Erstattung auch ohne Einkommenssteuererklärung möglich.
  3. Entschuldige bitte, dass ich mich nicht perfekt ausgedrückt habe!

Wenn ich vorher alles wüsste, würde ich hier keine Frage stellen!

0

Gib halt die vereinfachte Form der Einkommensteuererklärung ab und alles ist gut.

Wieviele vereinfachte Einkommensteuererklärungen hast du denn schon gesehen?

Ich noch keine, und ich sehe viele Steuererklärungen.

1
@EnnoWarMal

Ich habe auch nur gelesen dass es so etwas als Kombination von Mantelbogen und Anlage N geben soll.

Ansonsten sind es halt die beiden Formulare.

0

Hallo, ohne Steuererklärung wird das nicht gehen.

Und: die 450 EUR sind keine Durchschnittsgröße übers Jahr, sondern jeden Monat zu betrachten. Und die Grenze hat auch mit Steuern nur wenig zu tun.

Wieso hat der 2.Arbeitgeber überhaupt Klasse 6 genommen , wenn ihm das 1.Verhältnis gar nicht bekannt war ? Die Uni braucht doch gar keine Steuerklasse.

Viel Glück

Barmer

Ein der zwei Minijobs:wenn ich mehr als 450 verdiene, Lohnsteuerklasse 6→1?

Hallo ich übe gerade zwei minijobs aus und habe Probleme mit Krankenversicherungsbeiträge. Ich verdiene insgesamt mehr als 450 und bin Steuer und Sozialversicherungspflichtig. Die Frau von der Personalabteilung vom AG, bei dem ich Lohnsteuer 6 bin, hat gesagt, wenn ich für mehr als 450 arbeite, überweist die Firma mir trotzdem wie viel ich verdient habe. Und wenn ich bei diesem AG zB 451euro brutto kriege, gehe ich automatisch von der steuerklasse 6 zu 1 und beim anderen AG Steuer und Sozialversicherungsfrei? Oder die Frau versteht meinen Vertrag falsch? Darf man überhaupt die Grenze von 450 so einfach überschreiten?

...zur Frage

Kann man zwei minijobs annehmen?

Ich habe bereits einen Minijob. Jetzt kam ein Bekannter auf mich zu und fragte mich, ob ich noch einen zweiten annehmen wolle. Geht das überhaupt? Welche konsequenzen hat das für mich?

...zur Frage

2 Mini Jobs: Hinzurechnungsbetrag bzw. Freibetrag

Hiho. Ich bin Student und arbeite in einem Institut, wo ich 306€ im Monat verdiene. Dort musste ich zu Dienstbeginn meine Lohnsteuerkarte Kl.1 abgeben. Nun fange ich in einem Monat einen weiteren Job - als Werkstudent - an und verdiene dort 346€ im Monat (ich komme nicht über die 20Std. in der Woche). Dort müsste ich dann die 2.LSTK mit Kl. VI abgeben. Ich weiß, dass ich dann bei Beiden Jobs versicherungspflichtig werden und Sozialversicherungsbeiträge bezahlen muss. Ebenso müsste ich in dem 2.Job, da Lohnsteuerklasse VI, Lohnsteuer bezahlen. Soweit konnte ich mich informieren. Ebenfalls, dass man sich in die Karten Hinzurechnungs- bzw. Freibeträge eintragen lassen kann. Jetzt weiß ich aber nicht, bei meinem o.g. Beispiel, welchen Betrag ich mir wo eintragen lassen. Meine Fragen sind nun: Ist es klüger, die LSTK. zu tauschen, da ich in dem 2.Job mehr verdiene? Wenn ja: welchen Freibetrag lasse ich mir wo eintragen? Wenn nein: gleiche Frage. Ich hoffe, ich konnte mich verständlich ausdrücken.

...zur Frage

Hauptarbeitsverhältnis oder Nebenarbeitsverhältnis?

Hallo zusammen, ich fange nächste Woche meinen 2. kleinen Job an. Und weiß nicht, ob welchen ich als Hauptarbeitsverhältnis und als Nebenarbeitsverhältnis bezeichnen muss:

  1. Job: Minijob 400€ seit Anfang des Jahres
  2. Job 400-800€ im Monat, weniger Arbeitszeit und nur 3 Monate lang

Eigentlich müsste der Minijob ja Haupt sein, da ich länger arbeiten muss, aber der zweite bringt (auf den Monat gesehen) mehr Geld ein (wegen Steuerklasse VI), aber aufs Jahr gesehen weniger.

Wisst ihr ob ich die Einteilung oder zumindest den Anrechnungsbetrag später noch aufteilen kann?

Besten Dank, Dirk

...zur Frage

Hallo, ich habe bei 2680 € Brutto ganze 831 Steuern laut Arbeitgeber zahlen müssen! Rechtens?

Hallo

Auf meinem letzten Lohnzettel habe ich laut Arbeitgeber bei einem Bruttolohn von 2680 € ganze 831 € Lohnsteuern zahlen müssen. Ich bin in der 1, zahle keine Kirchensteuern und habe 2 Kinder. Laut Brutto-Nettorechner wären es um die 300 €. Mein Arbeitgeber weicht auf Anfrage nicht davon. Was kann ich nun tun? Gibt es eine Stelle, die mir da helfen kann?

LG

...zur Frage

Was kann die Ursache sein, dass plötzlich auf der Lohnabrechnung Steuerklasse 1 statt Klasse 3 auftaucht?

Laut Lohnbuchhaltung kamen diesen Daten vom Finanzamt und es muss nun nachgeforscht werden, da es ja keinerlei familiäre Änderung gegeben hat. Darauf hin wurden nun rückwirkend auch noch 6 Lohnabrechnungen ab Januar rückgerechnet mit Steuerklasse 1.

Was sind Ursachen für solche Pannen? Wer müsste sich normalerweise um eine Bereinigung dieser Situation kümmern, falls das Finanzamt falsche Daten überspielt? Der Arbeitnehmer oder der Arbeitgeber?

Die Heiratsurkunde (schon einige Jahre her) liegt ja dem Arbeitgeber vor.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?