Kurzarbeitergeld - Elterngeld - Dazuverdienst - Sozialleistungen beantragen ?

1 Antwort

Das Kurzarbeitergeld ist steuerfrei, es unterliegt lediglich dem Progressionsvorbehalt (also es wird lediglich der Steuersatz für Dein Gehalt erhöht, das KUG wird nicht in die Einkünfte einbezogen, die versteuert werden müssen).

Als erstes würde ich mal einen Antrag auf Wohngeld stellen. Erst wenn danach noch das Einkommen unter ca. 1.300,- (zweimal 316,- Euro, + 211,- für das Kind, + miete) Euro netto ist, wird sich ein Antrag auf ergänzendes ALG II lohnen.

Kindergeldzuschlag ist auch ein Weg, der vor ALG II wäre.

Nochmal - Berechnung Kurzarbeitergeld - vom netto oder brutto? Unterschiedl.Angaben. Wer kann helfen

Bei der Berechnung des Kurzarbeitergeldes stellen sich nach meinen Recherchen weitere Fragen.

Erst habe ich gelesen, die Differenz von netto wird erstattet - nun habe ich wieder etwas vom Brutto gelesen.

Was stimmt nun? Wer kann mir mein neues netto auf den cent berechnen - kann ich dies selbst tun?

Danke für eure Hilfe.

...zur Frage

Kreative Leistungen unter 720 Euro steuerfrei an Kleingewerbetreibenden?

Liebe Gemeinde,

ein Freund, der sich selbständig macht, bittet um meine kreative Hilfe (Logo-Erstellung, Visitenkarten, Facebook). Gerne möchte ich helfen, ohne jedoch ein Arbeitsverhältnis bei ihm einzugehen und auch so, dass ich meine Leistung auch in Rechnung stellen kann. Leider habe ich zurzeit Kurzarbeit und möchte ungerne ein Nebengewerbe anmelden, da sich dieses auf mein Kurzarbeitergeld auswirkt. Ich habe gelesen es gibt einen Freibetrag von 720 Euro im Jahr für private Dienstleistungen. Ginge dies? Kann ich da Rechnungen schreiben? Oder gibt es einen weiteren Tip? Danke im voraus.

...zur Frage

Steuervorteil Heirat ! Jahresende / Elterngeld ? Hilfe !

Hallo Zusammen,

leider gestaltet sich mein "Google-Suche" etwas schwierig, da es wie so häufig 1000 unterschiedliche Seiten und Meinungen gibt.

Daher wende ich mich heute Abend an Sie/Euch...

Wir werden im kommenden Jahr (April) kirchlich heiraten. Selbstverständlich steht vorher noch die standesamtliche Trauung an. Uns stellt sich nun die Frage, ob es sich lohnen würde, diesen Termin (Standesamt) noch in dieses Jahr zu legen.

Ein paar Fakten:

-Mein Gehalt: Jan - Mai 3.600 Brutto Ab Juni 4.300 Brutto -Ihr Gehalt: aktuell Elterngeld 1.000 Netto (Jan-Okt) Gehlat: 1.600 Netto (Nov+Dez) -Ein Sohn 13 Monate alt

Sollten wir noch einen Termin in diesem Jahr bekommen, wie würde sich dies auf unserer Steuern auswirken?

Ich gehe davon aus, dass es aufgrund der Elterngeldzahlung in diesem Jahr Sinn machen würde zu splitten (Steuerklasse III + IV), richtig?

Können wir überhaupt noch für das ganze Jahr rückwirkend veranlagen?

Wir sind für alle Tipps dankbar ! Eine Beispielrechnung wäre toll.

Vielen lieben DANK

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?