Kurzarbeit bei Altersteilzeit: Lohnminderung?

1 Antwort

Altersteilzeit, Steuerklassenänderung nach zwei Jahren verwitwet?

Hallo, ich bin entsetzt: Mein Anliegen: ich bin seit Mai 2008 in Altersteilzeit. Genau in diesem Monat ist mein Mann verstorben. Vorher hatten wir beide die Steuerklasse IV. Für die Witwenrente musste ich die Steuerklasse ändern und zwar in VI für Witwenrente und die III für mein Altersteilzeitgehalt. Nun wurde automatisch ab Januar 2010 mein Gehalt auf Steuerklasse I geändert. Auf Nachfrage sagte man mir, dass das Gehalt nach zwei Jahren nicht mehr als verwitwet anerkannt ist und somit die Steuerklasse I in Kraft tritt. Das sind ein paar Hundert Euro weniger. Ich bin sozusagen als ledig einzustufen. Bin ich jetzt keine Witwe mehr? Wird mein Mann wieder lebendig? Wer lässt sich sowas einfallen? Und außerdem ist mein Mann im Mai 08 verstorben, somit sind es ja keine zwei Jahre!! Wenn er im November 08 verstorben wäre, würde auch das Kalenderjahr ab Januar 2010 zählen, so sagte man mir. Ich muss dazu sagen, dass Gas, Strom, Miete, Benzin etc. nicht billiger werden - aber ein paar Hundert Euro können einer Witwe ruhig abgezogen werden. Ist sowas denn rechtens? Und gibt es eine Möglichkeit die Steuerklassen noch zu verändern? Vielen Dank

...zur Frage

Direktversicherung und Altersteilzeit

Bin Jahrgang 1952 und möchte ab Jan. 2014 in Altersteilzeit gehen. Habe 1995 eine Direktversicherung über meinen Arbeitgeber abgeschlossen, die Beitrage werden als Gehaltsumwandlung im November an die Lebensversicherung abgeführt, das Kapital wird im Nov. 2017 ausgezahlt. Laut meinem Vertrag ist eine Übertragung an mich bis zum vollendeten 59. Lebensjahres ausgeschlossen, ich kann jährlich die Auszahlung aber bereits ab 60 beantragen. Wenn ich ab Januar in ATZ nach dem Tarifvertrag FlexÜ der Metallindustrie/ IGM bin, erhalte ich monatlich immer ein gleiches Gehalt, dass aus dem halben bisherigen Bruttogehalt und einer steuerfreien Aufstockung durch den AG auf etwa 84 % meines bisherigen Nettogehalts besteht. Es gibt kein Weihnachts- oder Urlaubsgeld. Die Beiträge in die RV erhöht der AG auf 95%, bei der Krankenkasse bin ich nicht mehr freiwillig versichert (<Beitragsbemessungsgrenze). Zusätzliche Einnahmen durch Nebentätigkeit/ Überstunden sind wegen der steuerfreien Aufstockung max. bis 450€/Monat zulässig. Wenn ich jetzt die Direktversicherung in bisheriger Weise als Einmalzahlung weiterführe erwarte ich folgende Probleme: a)Die Summe in die DV würde SV frei sein und meinen Krankenkassenbeitrag (BKK) reduzieren. Im Krankheitsfall >6 Wochen erhielte ich weniger Lohnfortzahlung. b)Die pauschale Besteuerung der Summe in die DV (20%) ist nicht mehr so lukrativ für, auch wenn ich für die steuerfreie Aufstockung durch meinen AG den Progressionsvorbehalt berücksichtige. c)Wenn ich alternativ auf monatliche Zahlung in die DV umstelle, soll die Befreiung von der SV entfallen, d.h. ich würde dann die Beiträge an die Krankenkasse und Pflegeversicherung sowohl in der ATZ als auch später auf die Kapitalauszahlung der Lebensversicherung durch die 120er Regelung doppelt bezahlen. Meine Frage: Ist es sinnvoll für mich und zulässig, dass ich den Vertrag auf mich überschreiben lasse? Ich würde die Beiträge dann aus versteuertem Nettogehalt begleichen. Sind ab diesem Zeitpunkt erwirtschaftete Zinsen (Garantiezins 4%) und die eingezahlten Beiträge nach Auszahlung des gesamten Kapitals für mich als Rentner dann Kranken- und Pflegeversicherungspflichtig? Oder ist es sinnvoller die DV ab nächstem Jahr beitragsfrei zu stellen, um Probleme mit dem ATZ-Vertrag zu vermeiden? Mit freundlichem Gruß, Peter Bruhn

...zur Frage

übungsleiter trotz kurzarbeit?

im moment bin ich in meinem unternehmen auf kurzarbeit gesetzt. die letzten beiden jahre bin ich schon übungsleiter einer jugendmannschaft (verein a) und bekomme dafür eine spendenquittung in höhe von 1200 €/jahr. nun habe ich ein angebot als trainer einer herrenmannschaft (verein b). da werde ich ca 350 € monatlich verdienen. jetzt weiß ich aber nicht, ob ich es auf das kurzarbeitergeld angerechnet bekomme oder nicht. falls ich es vom KUG abgezogen bekommen, brauche ich es ja nicht zu machen. allerdings war meine übungsleiter tätigkeit schon vor der kurzarbeit bekannt. dann darf ich doch nichts abgezogen bekommen - was vorher bestand darf ich auch voll behalten oder? vielen dank schonmal für die hilfe...

...zur Frage

Kurzarbeit nach Elternzeit

Wenn man nach der Elternzeit ins Unternehmen zurück kehrt, steht einem die vor der Elternzeit ausgeübte Wochenarbeitszeit zu ( vorher Vollzeit gearbeitet, nach Elternzeit steht Vollzeitstelle zu ). Was ist, wenn das Unternehmen aber derzeit Kurzarbeit hat? Kann man dann auf seine Vollzeitstelle bestehen oder ist man auch von Kurzarbeit und somit weniger Gehalt betroffen?

...zur Frage

Kurzarbeit unterbrochen und Minijob - wie läuft das?

Angenommen Firma A hat seit 6 Monaten Kurzarbeit angemeldet. Wenn jetzt Arbeitnehmer B einen Minijob beginnen möchte wird sein dortiger Verdienst auf sein Kurzarbeitergeld angerechnet.

Wenn jetzt Firma A aber aus welchen Gründen auch immer für den Monat August keine Kurzarbeit angemeldet hat, würde doch theoretisch der Minijob von B nicht angerechnet werden da zum Zeitpunkt der Aufnahme die Firma keine Kurzarbeit gemeldet hat?

...zur Frage

Kurzarbeitergeld: Wie viel steht einem zu?

In der Firma meiner Frau wurde jetzt Kurzarbeit angeordnet. Das gilt ab Feb. Wie viel Geld bekommt sie dann?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?