Kursverlust: Kann man theoretische Verluste bei Aktien auch bei der Steuer geltend machen?

1 Antwort

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Nur realisierte Verluste. Bei Privatinvestoren werden nur realisierte Gewinne besteuert und nur realisierte Verlust abgezogen.

Das von Dir gewünschte Verfahren würde nur bei einer bilanzierung gehen. Abschreibung auf den geringeren Kurswert am Stichtag.

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung – Steuerbevollmächtigtenprüfung 1979, Steuerberaterprüfg .1986

das geschriebene klingt ein wenig verwirrend in meinen augen.

die verluste, von denen ggf gesprochen wird, betreffen einen aktienkauf nach der alten steuer. damit kann die aktie bis zu einem jahr mit verlust verkauft werden, damit es ein spekulationsverlust ist. es gilt der tag der verkaufsorder! verkauft man nach einem jahr oder später mit verlust, ist es kein spekulationsverlust mehr. damit ist er auch nicht mehr abzugsfähig.

die verluste sind bei der steuererklärung anzugeben, sofern diese die spekulationsgewinne übersteigen. und die verluste aus der regelung bis 2008 sind bis 2013 vortragbar und mit entsprechenden gewinnen verrechenbar.

also ein klares ja, wenn man aus der theorie fakten schafft durch rechtzeitigen verkauf! sonst nicht!

Was möchtest Du wissen?