Kurs fast Null

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Keiner hier kennt Deine finanziellen Möglichkeiten, die Risiken udn ich habe auch keine Lust darüber nachzudenken, ob der Verkaufserlös höher sein wird, als die Veräußerungskosten, damit Du den Verlust steuerlich geltend machen kannst.

Wen ich so von etwas überzeugt wäre wie Du udn es ja eigentlich nur um einen Überschaubaren Betrag gehen kann (hoffe ich für Dich) dann würde ich durchhalten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Klauxs
05.10.2014, 21:31

Danke für deine Ehrliche Antwort. Irgend wie hast du da recht und sprichst aus meiner Seele.

0

Hoffnung ist ein schlechter Ratgeber für Investments. Wenn ich diese Position in meinem Portfolio entdecken würde, hätte ich sie unmittelbar verkauft - auch wenn das einen deutlichen Verlust bedeuten würde. Damit befassen kostet Zeit und Nerven. Lohnt sich nicht.

Hab mich voll spekuliert.

Aha. Interessante Formulierung. Spekulation ist ja an sich nur das Setzen auf ein Ereignis, das nicht mit 100% Wahrscheinlichkeit, d.h. sicher, eintritt. Damit ist jedes unternehmerische Handeln Spekulation. Im eigenen Interesse setzt man jedoch nur auf solche Positionen, deren Risiko im soliden Verhältnis zum Kapitaleinsatz und den daraus entstehenden Chancen steht. Mit anderen Worten: wenn Dein restliches Portfolio aus langweiligen Fonds und Aktien besteht, die der Renditebringer sind, dann ist überhaupt nichts dagegen einzuwenden, daß Du Dir 1% Luxus leistest, um auf Pennystocks zu setzen. Wenn ich in ein Casino gehe, dann erwarte ich auch nicht unbedingt, mit mehr Geld heraus zu gehen als ich hineingebracht habe :-) Den Spaß ist es aber wert. Da setzt man sich dann eben ein Limit von z.B. 100 USD und damit spielt man so lange wie möglich. Irgendwann ist das Geld weg und man geht mit einem guten Gefühl einer guten Unterhaltung und hoffentlich excellenter Cocktails und angenehmer Gesellschaft nach Hause oder zurück ins Hotel.

Schlimm wird es nur, wenn man hofft und glaubt und nicht mehr rational das Investment betrachtet. Man muß die Disziplin haben, die Reißleine zu ziehen. Es geht bei Anlagen nicht darum, mehr als der Markt zu wissen, einen besseren Riecher zu haben als andere Anleger oder wilde Entschlossenheit der Verlustvermeidung zu zeigen. Es geht darum, Risiken in Kauf zu nehmen, diese jedoch so zu diversifizieren und bewerten, daß man immer weiß, wann man aussteigen muß. Es geht nicht um potentiell entgangene Gewinne in der Zukunft. Es geht um reale Gewinne zum Verkaufszeitpunkt. Und wenn die Gewinne in Wirklichkeit Verluste sind, dann muß man sich überlegen, wie lange das noch durchzuhalten ist. Irgendwann steigt man um.

Wenn es also eine Neomedia-Aktie und eine Daimler- oder Pfizer-Aktie gibt, dann kann man feststellen, daß der zu erwartende Ertrag (sei es durch Dividende, sei es durch Kurssteigerungen) sehr wahrscheinlich bei Daimler oder Pfizer deutlich höher als bei Neomedia ist. Also wird ein rationaler Investor auf die Bluechips setzen. Willst Du bewußt Risiken eingehen, dann suchst Du Dir einen Fonds von Startups, der zwar auch sehr volatil sein wird, aber vielleicht in 50-100 Startups investiert, von denen manche dann durchstarten werden. Das alte Lied: Risikomanagement.

Erfolgreiches Investment hat aus meiner Sicht primär etwas damit zu tun, daß man mit einem soliden Verständnis der Kapitalmärkte und Wirtschaft ein sauberes Risikomanagement betreibt.

Nun bin ich gespannt, was Deine nächste Aktie im Fokus sein wird... oder soll es etwa ein Fonds sein? Spekulative Fonds gibt es auch genügend :-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich würde Dir die Aktien gerne abkaufen. So was kann man immer brauchen. Der Winter: Ein gemütliches Feuerchen im Kamin, ein paar feuchte Schuhe die man ausstopfen muß, hinkender Papiernachschub im Schneesturm bei dringenden Geschäften. All das ist Grund dafür, ausreichend Neo Media Aktien im Haus zu haben.

Eine Sorge treibt mich aber um: Kannst Du mir die auch als effektive Stücke verschaffen? Mit Elektronen den Südpol zu scheuern ist mir entschieden zu kompliziert.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Klauxs
05.10.2014, 21:44

Na ja, du musst sie mir nicht abkaufen. Die Nachfrage wenn auch zum Bid Preis scheint ungebrochen zu sein.

0
Hab mich voll spekuliert.

Und gegen mindesten 3 Anlegerregeln verstoßen.

Ist es ratsam da jetzt aus zu steigen?

Realisier deinen Verlust endlich und vor allem gesteh in dir ein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Natürlich ist es ratsam auszusteigen, hättest Du auch schon lange können. Du hast nicht nur „ voll spekuliert „ Du hast Dich vor allem verspekuliert.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
NeoMedia ist der Kurs fast Null

Und das bedeutet nun, , dass es die endgültig letzte Frage zu diesem Thema ist?

Ich glaube ich heul gleich vor Freude ;-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Klauxs
05.10.2014, 21:27

Versteh dein Ansinn nicht. Wenn dich die Frage nicht interessiert dann muss du auch nicht antworten. Was soll das Theater?

0

wenn du die Verluste steuerlich geltend machen willst, sicher! Verkaufen!

In meinen Antworten verwies ich regelmässig, dass NeoMedia verschwinden wird wie Genta.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Klauxs
05.10.2014, 21:29

Hab nichts ab zu setzen. auch nicht in nächster Zeit.

0

Ich würde sagen, dass Du nach Deinen ersten Fragen/Kommentaren zu diesem Thema und den folgenden Antworten nicht hättest in diesen Verlustbringer weiter einsteigen müssen, bzw. Du hättest sofort verkaufen sollen. Dann müsstest Du heute keine Ausstiegsfrage stellen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?