Kunden aus den USA wollen im Voraus bezahlen und schickten mir Ihre Kreditkartennummer - und nun?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Bitte deine Gäste dir den Betrag in Euro, nicht in $, auf dein Bankkonto zu überweisen.

Dazu brauchen diese deine ganz normalen Bankkoordinaten (IBAN + BIC) und deine Pensionsadresse.

Leider fallen in der Regel Überweisungsgebühren zwischen 15 - 35 $ an. Diese sollte der Überweiser aus den USA direkt übernehmen.


Da die Amis aber was Onlinebanking angeht, noch etwas hinterherhinken, muß der Käufer dazu vermutlich ein spezielle Zahlungsverkehrsformular, ausfüllen und bei den Gebühren bestimmte Kreuzchen machen. Es gibt verschiedene Optionen:

- Absender trägt alle Kosten der abgebenden und empfangenden Bank

- Empfänger trägt alle Kosten der abgebenden und empfangenden Bank

- Kostenteilung (Absender trägt Kosten auf seiner Seite, Empfänger trägt Kosten auf seiner Seite)

Meist wird aber das entsprechende Kreuzchen bei der Überweisung vergessen, so dass die Empfängerbank diese Gebühr von der Überweisungsumme einbehält. Also speziell draufhinweisen.

Der Betrag sollte in € überwiesen werden. So trägt der Gast das Währungskursrisiko und bei dir werden tatsächlich € gutgeschrieben.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also ich wäre da vorsichtig. Die Kreditkarten Daten der verschiedenen Unternemen wurden vielfach gestohlen bzw. Server waren unsicher. Erst neulich war wieder eine solche Meldung https://www.heise.de/newsticker/meldung/Kriminelle-koennten-Daten-von-Visa-Kreditkarten-vergleichsweise-einfach-erraten-3564898.html

und am besten noch per E-Mail unverschlüsselt übermittelt.....

geht gar nicht. Internet ist kein Neuland!

Die Dir übermittelten Daten können auch gestohlen sein.

Dann kommt der Schadensersatz auf Dich zu.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wie kommst du an die Gäste aus den USA?

Dort kann man überall mit Kreditkarte bezahlen, dein EC-Karten-Lesegerät kannst du vergessen und statt der bei uns üblichen Überweisungen werden Schecks verwendet. Geld gibt es auch, nur werden Scheine über 20 US$ nicht überall angenommen.

Sage ihnen also entweder ab oder (besser) kümmere dich darum, dass du Kreditkartenzahlungen annehmen kannst. Mittelfristig kannst du sonst eh zusperren oder bist du wirklich noch nie gefragt worden, ob und warum nicht du Kreditkarten annimmst?

Betrug halte ich für unwahrscheinlich. Viel wahrscheinlicher ist, dass sie vorauszahlen, damit dann, wenn sie berichten (Jahresende) nicht zu viel auf dem Konto rumsteht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Am einfachsten und mit wenig Gebühren geht es mit Paypal. Wenn sie und Du bei Paypal angemeldet seid, brauchen sie für das Senden des Geldes nur  Deine Mailadresse.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?