Kunde bezahlt nur Abschlag von Rechnung - was nun?

1 Antwort

Wenn der Gegenstand der Leistung die Herstellung des Websites nach gewissen Vorgaben des Auftraggebers ist, dann muss vor Inbetriebnahme eine Abnahme erfolgen. Mit Abnahme wird der Rechnungsbetrag fällig. Sind Bedingungen an die Abnahme geknüpft "wie Steigerung des Besuchervolumens auf X PIs pro Tag" oder "Verfügbarkeit mind. 95%", dann erfolgt normalerweise eine Abnahme der Erstellungsleistungen mit Liveschaltung und zu einem im Vertrag definierten Zeitpunkt später die Restzahlung... es kann jedoch auch geregelt werden, daß der Gesamtbetrag mit Abnahme fällig ist und für alles später die Gewährleistung herhalten muss, wenn gewisse Anforderungen nicht erfüllt sind.

Der Zahlungsplan des Auftrags legt fest, wann was zu zahlen ist. Üblich sind bei kleinen Beträgen Zahlungen zu 100% bei Abnahme, wenn man irgendwelche Vorleistungen benötigt oder bei größeren Beträgen auch 20-50% als Vorabzahlung zu Projektbeginn. Berücksichtige das bereits bei der Angebotserstellung, damit klar ist, was wann unter welchen Bedingungen zu zahlen ist.

  • Habt Ihr einen schriftlichen Vertrag?

  • Ist dort ein Zahlungsplan genannt?

  • Gibt es eine Spezifikation der Anforderungen?

  • Gibt es Abnahmekriterien?

Im Normalfall würdest Du eine Mahnung über den ausstehenden Restbetrag mit Fristsetzung schicken: "Sehr geehrter... mit Abschluss Ihres Auftrags ... zur Erstellung eines Websites durch Liveschaltung der erstellten Seiten fordern wir Sie auf, den vollständigen Rechnungsbetrag von EUR 540 bis spätestens ... zu begleichen." Passiert nichts => Mahnverfahren per Amtsgericht.

PS: Überprüfe auch mal Euer Angebotstemplate auf diese Punkte.

Was möchtest Du wissen?