Kürzung der Grundsicherung bei Aufenthalt in Ausland

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Ich denke mal, dass kan nur ein Arzt entscheiden wie es zu formulieren ist, dass der Sohn mit nach Griechenland muss um die notwendige Pflege zu bekommen. Ggf. ist noch ein anwalt zu bemühen.

Ich nehme an, daß es ähnlich ist wie bei der Grundsicherung für Arbeitslose (HartzIV). Dort können die Arbeitslosengeld-II-Empfänger max. 21 Kalendertage pro Kalenderjahr mit Leistungen ins Ausland fahren, wenn jemand länger fährt werden die Leistungen gekürzt, bzw. ganz gestrichen. Die Grundsicherung steht eben nur zu, wenn man im Inland ist. Aber fragt doch einfach beim Sozialamt nach den Regelungen, die sie bei Euch angewandt haben, die haben sicherlich Gesetzeshinweise dazu.

Grundsätzlich dürfen auch Hartz IV-Empfänger Urlaub machen und ein Auslandsverbot gibt es nicht.

Allerdings darf die Arge die Betroffenen fragen, woher er das Geld für einen Urlaub hätte.

So dürften Verwandte ohne weiteres den Betroffenen eine Reise schenken.

Was möchtest Du wissen?