Kündigunsfrist des Arbeitgebers im TVöD?

2 Antworten

Keine schriftliche Kündigung? Herzlichen Glückwunsch!!

Dich jetzt raus zu werfen kostet Geld. Bloß keine Aufhebung unterschreiben, Betriebsrat hinzuziehen

Nein, habe keine schriftliche Kündigung bekommen und auch keinen Auflösungsvertrag unterschrieben. Dem Personalrat wurde nach einschalten mitgeteilt, das ich einen Anwalt eingeschalte habe, somit müssen Sie nicht mehr für mich tätig werden. Dies wurde vom Chef an den Personalrat gegeben. Dieser weiss nun bescheid, das es falsch ist und hat seit Freitag die Arbeit wieder aufgenommen.

Danke schon mal für deine Antwort.

0
@Eismen

Oh toll, Du hast ja einen Anwalt eingeschaltet. Prima, dass du das erst jetzt schreibst, dann konntest Du ja schon auf die Zeit und Hilfsbereitschaft anderer vertrauen, um locker Gratis-Infos abzufangen.

Wenn andere mitdenken, brauchst Du ja es nicht mehr ... fehlendes Verwaltungshandeln - war da was?

0
@Maerz2019

Ich habe ja keinen eingeschaltet. Das wurden denen einfach so gesagt was aber überhaupt nicht stimmt

0
@Eismen

OK sorry, tut mir leid. Hatte das obige Kommentar falsch verstanden. Toi toi toi für Alles!

0

Nein.

In der Probezeit ist die Kündigung noch mal letzten Tag der Probezeit möglich, das bitte für Deine gesamte berufliche Zukunft einprägen.

In deinem Fall: 30.04.2020, dann muss mindestens noch 14 Tage das Gehalt weiter bezahlt werden.

Durch einen Aufhebungsvetrag wirst Du eine Dreimonatsssperre bei der Agentur für Arbeit erhalten und in dieser Zeit kein ALG 1 beziehen können. Unterschreibe daher keinen Aufhebungsvertrag. Fazit: der Arbeitgeber soll Dich ganz normal kündigen, damit bleibt Dir mehr Geld übrig als mit der Sperrre der Agentur für Arbeit. Das Problem ist, dass der Öffentliche Dienst ungern bzw. nur unter dramatischen Umständen Kündigungen ausspricht.

Die Stelle kannst Du an den Hacken hängen, das wars. Eine Abfindung erhältst Du nicht, weil kein volles Jahr der Betriebszugehörigkeit erarbeitet wurde.

Das heißt, das Sie mich in den letzten vier Tagen noch kündigen können, wenn ich keinen Auflösungsvertrag unterschreibe?!

Wie ist das denn mit meinem Urlaub? Überstunden? Können Sie mir das auszahlen, obwohl ich das nicht möchte?

0
@Eismen

Korrekt. Die Urlaubsabgeltung erfolgt anteilig. Das Jahr wird gezwölftet: 12 zu 4. Du erhältst Du also nur Bruchteile des Urlaubs, wenn überhaupt.

In der Probezeit stehen Dir nämlich nicht alle Urlaubstage des Monatsdurschnitts wie bei einem festen Arbeitsverhältnis als Berechnungsgrundlage zur Verfügung. Die Überstunden werden vorzugsweise mit Freizeit ausgeglichen, bei Dir ist das dann eine Freistellung vom Arbeitsplatz.

Ob Du später einen Aufhebungsvertrag unterschreibst, und die Karre damit vor die Wand fahren lässt, ist Deine Sache. Hier ist keine weitere Arbeitsrechtberatung.

0

Was möchtest Du wissen?