Kündigung/Arbeitsrecht

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Hallo, wie lange hast du insgesamt in der Firma gearbeitet? Und aus der Frage geht nicht hervor, ob Du nur nicht das Junigehalt bekommen hast oder überhaupt noch kein Gehalt? Wundere mich nur, weil wir heute erst den 9.Juli haben und Du schon 2 Mahnungen an die Firma geschrieben hast! War es eine fristgerechte und fristlose Kündigung? Spielt nämlich eine Rolle,wenn es um den Antrag beim Arbeitsamt geht! Gruß Petra

Liebe Petra,habe seit Oktober 2009 dort gearbeitet und bin nun in einer Frist von 4 wochen gekündigt wurden, das letzte Gehalt für Juni hat er bis jetzt nicht überwiesen.Habe schon 2. Mahnungen ausgesendet weil ich sonst pünktlich zu 28ten mein Geld hatte und er mir am Telefon eigentlich die Zusage gegeben hat das alles veranlasst wurde-was dan nicht zu traf.

0

Die Agentur für Arbeit hat korrekt gehandelt, Widerspruch ist zwecklos. § 142 SGB III: (2) Hat der Arbeitslose wegen Beendigung des Arbeitsverhältnisses eine Urlaubsabgeltung erhalten oder zu beanspruchen, so ruht der Anspruch auf Arbeitslosengeld für die Zeit des abgegoltenen Urlaubs. Der Ruhenszeitraum beginnt mit dem Ende des die Urlaubsabgeltung begründenden Arbeitsverhältnisses.

Die ausstehenden Gelder müssen per Arbeitsgericht vom Arbeitgeber eingefordert werden.

Dafür gibt es ja genau den Weg zum Arbeitsgericht, um deine Rechte durchsetzen zu können.

Wenn du schon Klage erhoben hast, solltest du alles weitere einen Rechtsanwalt überlassen.

Falls dein bisheriger Arbeitgeber Insolvenz anmelden sollte, musst du redhtzeitig deine Ansprüche dir sichern.

Jetzt mit bösen Briefen an den Arbeitgeber zu reagieren, ist wohl zwecklos.

Wenn es im Betrieb einen Betriebsrat eben sollte, ist dort sicherlich noch Hilfe zu erwarten.

Was möchtest Du wissen?