Kündigung wegen Krankheit möglich?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Guten Abend tigerlilli,

Die krankheitsbedingte Arbeitsunfähigkeit rechtfertigt grundsätzlich nur eine ordentliche personenbedingte Kündigung.

Das Bundesarbeitsgericht überprüft eine krankheitsbedingte Kündigung in drei Stufen:

  1. Es muss eine negative Prognose hinsichtlich des Gesundheitszustandes gegeben sein.

  2. Die betrieblichen Interessen müssen erheblich beeinträchtigt sein (Störungen im Betriebsablauf oder wirtschaftliche Belastungen).

  3. Interessenabwägung: Die erheblichen Beeinträchtigungen müssen zu einer nicht mehr hinzunehmenden Belastung des Arbeitgebers führen.

Schau dir doch bitte mal folgende Seite an da findest du noch mehr Details!

http://www.info-arbeitsrecht.de/Arbeitsrecht_Kuendigung/Arbeitsrecht_Kuendigung_3/personenbedingte_kuendigung.html

VG birneos

So einfach, wie es dein Arbeitgeber darstellt, geht es bestimmt nicht. Er muss in jedem Fall auch den Grundsatz der Verhältnismäßigkeit beachten. Also ist ein milderes Mittel in Erwägung zu ziehen und, sofern das aber auch möglich ist, ihm zuerst ein anderer Arbeitsplatz anbieten und ihn dort beschäftigen, was zu einer Verringerung der Fehlzeiten durch Krankheit führte. Es kommen sogenannte leidensgerechte Arbeitsplätze in Betracht. Im Übrigen schließe ich mich den Vorbeantwortern an, die die Voraussetzungen an eine wirksame personen- bzw. krankheitsbedingte bedingte Kündigung ausführlich dargestellt haben.

Er wird mit Sicherheit als Kündigungsgrund nicht "Krankheit" angeben. Vermutlich wirst Du, sollte es so weit kommen "Frist gerecht" und "Betriebsbedingt" gekündigt. Das darf er ohne Begründung! Da hilft auch kein Arbeitsgericht!

Voraussetzungen für Kündigung wegen Krankheit?

Gibt es bestimmte Voraussetzungen, die nötig sind, damit ein Arbeitgeber einem Mitarbeiter wegen Krankheit kündigen oder auch nicht kündigen kann?

...zur Frage

Abgabe der Vermögensauskuft ( Eidesstattliche Versicherung)

In der kommenden Woche muss ich diese eidesstattliche Versicherung ablegen und ich werde nicht um sie rum kommen. Da ich durch meine Krebserkrankung meine Selbständigkeit abgelegt habe und bereits ALG II bekomme, verfüge ich über keine finanziellen Mittel mehr. Da ich absolut keine Vorstellungen habe was jetzt mit mir passiert, bzw. auf was ich in der kommenden Zeit achten muss bitte ich um Rat. Kann ich irgendwann wieder arbeiten, ohne das mir sofort mein Konto einer Pfändung unterliegt ? Was passiert mit meinen jetzigen Konto welches ich bei der Sparkasse führe und welches reichlich im Minus steht ? Der Bankberater weiß aber noch nichts von der eidesstattlichen Versicherung. Wie muss ich mich in Zukunft verhalten ? Ich sage jetzt schon vielen Dank für jede Information die mir hilft.

...zur Frage

Krankengeldfortzahlung

Ich war bis Februar 2012 4monate Krank musste dann die Firma wechseln wege Kündigung muss erneut wegen der selben Krankheit Krank geschriebenwerden. Frage bekomme ich mein vorheriges krankengeld wieder in der neuen Firma Verdiene ich weniger.Bitte um Antwort

...zur Frage

Was kann man bei Lohnfortzahlungsbetrug machen?

Hallo! Leider habe ich nur eine Vermutung, aber mein Arbeitnehmer (4 Personenbetrieb) ist in letzter Zeit häufig krank. Sein Lohn erhält er weiterhin. Allerdings gibt es Indizien dass er woanders ein paar Nebeneinkünfte hat, und derentwegen "krank" ist. Was kann ich da am besten machen?

...zur Frage

Minijob-Kündigung

Ich habe heute , am 08.04.2013,meine Kündigung nach fünf Wochen Arbeit erhalten.Ich habe einen 400€ Job, einen unbefristeten Arbeitsvertrag und habe am 07.04.2013 meine Mutter verloren.Ich habe nach dem Sonderurlaub im Todesfall gefragt, habe ich nicht bekommen.Ich habe daraufhin nach den zwei erarbeiteten Urlaubstage gefragt, dies habe ich bekommen.Da aber es mir richtig schlecht ging und ich zusammengebrochen bin, bin ich zum Arzt und würde krank geschrieben.Ich habe mein Arbeitgeber gleich informiert, war nur Kollegin am Telefon.Heute haben sie meinen Krankenschein, per Post bekommen.Ich hatte heute meinen Kündigung in meinen Briefkasten.Wer kann mir sagen, was ich jetzt noch für Rechte habe. Danke

...zur Frage

6 Wochen krank - arbeiten, dann wieder krank - Krankentagegeld??

Hallo Community, das Verhältnis mit meinem Arbeitgeber hat sich massiv zugespitzt, er schikaniert mich und möchte meine Kündigung provozieren. Ich überlege nun mich erstmals krankschreiben zu lassen. Wenn ich nun meine vertraglich festgelegte Lohnfortzahlungszeit (in meinem Arbeitsvertrag 3 Monate) mit der Krankheit ausschöpfe, dann wieder in der Arbeit erscheine und wieder aus einem anderen Grund krank bin, bekommt man dann im zweiten Krankheitsfall nur noch das Krankentagegeld? Ich bin kein Drückeberger!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?