Kündigung wegen Krankheit möglich?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Guten Abend tigerlilli,

Die krankheitsbedingte Arbeitsunfähigkeit rechtfertigt grundsätzlich nur eine ordentliche personenbedingte Kündigung.

Das Bundesarbeitsgericht überprüft eine krankheitsbedingte Kündigung in drei Stufen:

  1. Es muss eine negative Prognose hinsichtlich des Gesundheitszustandes gegeben sein.

  2. Die betrieblichen Interessen müssen erheblich beeinträchtigt sein (Störungen im Betriebsablauf oder wirtschaftliche Belastungen).

  3. Interessenabwägung: Die erheblichen Beeinträchtigungen müssen zu einer nicht mehr hinzunehmenden Belastung des Arbeitgebers führen.

Schau dir doch bitte mal folgende Seite an da findest du noch mehr Details!

http://www.info-arbeitsrecht.de/Arbeitsrecht_Kuendigung/Arbeitsrecht_Kuendigung_3/personenbedingte_kuendigung.html

VG birneos

So einfach, wie es dein Arbeitgeber darstellt, geht es bestimmt nicht. Er muss in jedem Fall auch den Grundsatz der Verhältnismäßigkeit beachten. Also ist ein milderes Mittel in Erwägung zu ziehen und, sofern das aber auch möglich ist, ihm zuerst ein anderer Arbeitsplatz anbieten und ihn dort beschäftigen, was zu einer Verringerung der Fehlzeiten durch Krankheit führte. Es kommen sogenannte leidensgerechte Arbeitsplätze in Betracht. Im Übrigen schließe ich mich den Vorbeantwortern an, die die Voraussetzungen an eine wirksame personen- bzw. krankheitsbedingte bedingte Kündigung ausführlich dargestellt haben.

Er wird mit Sicherheit als Kündigungsgrund nicht "Krankheit" angeben. Vermutlich wirst Du, sollte es so weit kommen "Frist gerecht" und "Betriebsbedingt" gekündigt. Das darf er ohne Begründung! Da hilft auch kein Arbeitsgericht!

Was möchtest Du wissen?