Kündigung von Riester Rentenversicherung

1 Antwort

Also, einfache Mathematik zeigt, dass du keine 600€ Guthaben bekommen könntest, da nur ca. 415€ in dem Zeitraum eingezahlt wurden.

Jetzt ist es aber so, dass Versicherungsmakler und die Versicherung selbst nicht umsonst arbeiten. Und auch sind die Kosten Anfangs anteilig sehr hoch, so dass man bei jeder Versicherung praktisch die ersten Jahre nur Kosten bezahlt. Hier wird einfach auch der Umstand wie im vorliegenden Fall ausgenutzt, dass viele Versicherungsnehmer ihre Versicherung frühzeitig kündigen. Lies deinen Vertrag gründlich und du wirst leider feststellen, dass deine Versicherung recht hat.

Aber eine Gegenfrage hätte ich: Welche Altersvorsorge erhofft man sich von 6€ mtl.? Und vor allem was für eine Möglichkeit gibt es, bei der nicht die Kosten alles aufzehren?

EDIT: Ich merke gerade, dass das Guthaben ggf. doch korrekt ist, weil ich die Riesterförderung vom Staat nicht beachtet habe. Trotzdem ist es normal, dass man in den ersten Jahren deutlich weniger rausbekommt als man einzahlt.

Riester-Rente kündigen - Rechnung zurückzuzahlende Steuern?

Hallo,

ich möchte meine im Jahr 2009 abgeschlossene Riester Reform-Rente kündigen. Habe nebenher eine betriebliche Altersvorsorge in welche auch meine vermögenswirksamen Leistungen einfließen und bin damit ganz zufrieden. Mir ist durchaus bewusst das ich besser damit fahren würde den Vertrag beitragsfrei zu stellen, für eine Wohnriester zu nutzen oder den Vertrag eventuell zu verkaufen.

Ich möchte ihn aber aufgrund meiner Lebenssituation kündigen.

Habe schonmal nachgefragt, mein Guthaben würde circa 4070€ betragen, wovon dann noch ca 650€ Zulagen und 98€ Storno-Gebühren abgezogen werden. Der Rückkaufswert ist mir also bewusst.

Was mir noch nicht klar ist ist folgendes:

  1. Wird der zu erwartende Rückkaufswert noch versteuert?
  2. Ich habe insgesamt 2 x 480 Euro in meiner Steuererklärung unter Werbungskosten eingetragen.Wie verhält sich das mit diesen Beträgen? Ich gehe davon aus das ich diese Beträge - welche ich ja wahrscheinlich anteilig zurückbekommen habe - zurückzahlen muss. Kann mir irgendjemand sagen wie hoch dieser Betrag ungefähr sein wird? In meinen Steuerbescheiden finde ich nicht den Betrag den ich quasi "zurückbekommen" habe.
  3. Wird dieser Betrag - den ich in Steuererklärungen geltend gemacht habe - direkt vom Finanzamt abgezogen, muss ich dafür in der nächsten Steuererklärung für das Jahr 2018 was beachten oder muss ich mich bei denen melden?

Ich wäre sehr dankbar für eure Ratschläge und Erfahrungswerte.

Liebe Grüße

...zur Frage

Falsche Berechnung des Gewinns bei der Mitteilung über steuerpflichtige Leistungen aus einem Altersvorsorgevertrag nach Kündigung Riester?

Hallo,

ich habe vergangenes Jahr (2015) meinen Riester-Vertrag bei der DWS gekündigt und mach nun meine Steuererklärung. Hier ist mir nun etwas aufgefallen, was so nicht stimmen kann:

Ich habe in Summe über 4 Jahre und 8 Monate 9128 Euro eingezahlt. Zusätzlich wurden noch Zulagen in Höhe von 616 Euro eingezahlt, also in Summe 9744 Euro. Zum Zeitpunkt der Auflösung war der Vertrag 9899,03 Eur Wert. Ich habe also 155,03 Euro Gewinn gemacht. Mir wurden dann zum Auflösungszeitpunkt die Zulagen und die gewährten Steuervorteile in Höhe von 3563,81 Euro abgezogen..okay, die habe ich ja auch zuvor erhalten und die stehen mir nun nicht mehr zu. Ausgezahlt wurden mir also 6335,22 Euro. Soweit alles korrekt und nachvollziehbar.

Nun hätte ich damit gerechnet, dass ich die 155,03 Euro Gewinn noch versteuern müsste. Ich habe ja effektiv (nach Verrechnung der Zulagen und zurückzuzahlenden Steuererstattungen) 6180,19 eingezahlt und 6335,22 Euro ausgezahlt bekommen.

Jetzt habe ich von DWS die Mitteilung über steuerliche Leistungen aus einem Altersvorsorgevertrag ($22 Nr. 5 Satz 7 EStG) erhalten. Hier werden mir in Position 7 -416,37 Euro und in Position 8d 8129,24 Euro ausgewiesen. In Summe also 7712,87 Euro. Diese muss ich in Steuererklärung in die Anlage R eintragen und somit versteuern. Das heißt, ich muss hiervon nochmal Rund 3000 Euro Steuern nachzahlen. Hier kann doch etwas nicht stimmen. Normalerweise entspricht die Summe aus Position 7 und 8d dem Gewinn, der mit dem Riester erzielt wurde...also 155,03 Euro.

Hat jemand etwas ähnliches erlebt und/oder kann mir jemand erklären, woher diese extreme Steuernachzahlung kommen kann? Oder hat DWS hier etwas falsch ausgefüllt in der Bescheinigung?

...zur Frage

Finanzierung über commerz finanz jetzt consors finanz?

Hallo,

seit 08/2010 bei der Commerz Finanz jetzt consors finanz habe ich eine Finanzierung über den Gesamtbetrag von 2216.- Euro, Rückzahlung 10 Raten vereinbart.

Aufgrund versch. Gründe habe ich auf die Abbuchungen nicht geachtet.

Habe die Raten bezahlt und anscheinend die Cash Card im Laufe der Jahre benutzt. Nachvollziehen kann ich online die Kontoauszüge der Bank bis 04/2017. Seit 04/2017 wurden alle 3 Monate eine Kartengebühr 4,95 sowie monatlich 11,62 Zinsen (1,20) und monatlich Versicherungsprämie 8,52 von 30.- monatlicher Lastschrift abgebucht. Der Rahmenkredit ist 1000.- und laut Kontoauszüge der Bank fast ausgeschöpft.

der Stand des Solls verändert sich eigentlich nur um paar Euro bzw. Cent. Ich habe zumindest laut Kontauszügen seit 04/2017 30.- abgebucht bekommen und nichts getilgt.

Habe gestern die Bank angeschrieben per Kontaktformular und die Kopie des Vertrags sowie Tilgungsraten Übersicht verlangt.

Durch Internetrecherche weis wahrscheinlich das es anscheinend eine Rückzahlversicherung ist. Diese kann man zurückverlangen aufgrund Fehler im Vertrag etc?

Meine Frage ist wie ich mich nun gegenüber der Bank verhalten soll. Soll ich komplett umgehend begleichen und kündigen oder zum Anwalt oder was soll ich machen?

Anscheinend zahle ich seit Jahren nur der Bank Gebühren, Karte und Verischerung ohne etwas zu tilgen. Wer hat 30.- Euro monatlich gewünscht?!

Meine Dummheit und Naivität ist beispiellos allerdings habe ich das Gefühl das hier die Bank nicht ganz korrekt ist.

Bin für jede Hilfe oder Tipp dankbar!

...zur Frage

Krankentagegeld Weiterzahlung bei Berufsunfähigkeit

Hallo, kurz zu meiner Situation. Ich bin Berufssportler, der seit Ende 2011 auf Grund einer Verletzung krank und arbeitsunfähig geschrieben ist. Ich erhalte seitdem Krankentagegeld aus meiner privaten Krankenversicherung. Vor gut 2 Monaten habe ich bei der Versicherung angerufen, da ich wissen wollte ob ich meinen Versicherungsbeitrag ( ca. 1000 Euro monatlich) etwas herabsetzen könne.

Dort gab man mir die Nummer einer Frau, die als Versicherungs Vermittlerin in meinem lokalen Bereich tätig ist. Sie teilte mir daraufhin mit, dass es während des Bezugs von Krankentagegeldes nicht möglich ist, den Beitrag zu senken. Das konnte ich natürlich auch nachvollziehen.

Einige Tage später, kontaktierte sie mich erneut und teilte mir mit, dass sie doch noch eine Möglichkeit gefunden hat, meinen Beitrag zu senken. Ich hatte zu diesem Zeitpunkt einen ganz normalen Einzelvertrag. Wenn sie mich im Rahmen eines Gruppenvertrages unseres Vereins aufnehmen würde, würde alle gleich bleiben, ich würde mir nur wenige Euro monatlich sparen.

Von der Ersparnis war ich sicher nicht gerade begeistert, dachte mir aber, besser als gar nichts und unterschrieb ein einfaches Blatt, auf dem die Aufnahme in einen Gruppenvertrag stand.

Ich zahlte nun seit Sommer 2012 ca. 1000 Euro.

Leider ist meine Verletzung aktuell nicht wirklich so, dass eine rasche Besserung abzusehen ist und eine Berufsunfähigkeit zumindest in Frage kommt.

Ich war deswegen auch bereits vor einigen Wochen beim Gutachter der Krankenkasse, der mir eine Deadline etwa bis Ende des Jahres setzte ( was ich auch als fair ansehe).

Jetzt habe ich mich heute mit einem Bekannten unterhalten, der sich etwas in dieser Branche auskennt. Er erzählte mir dass bei Gruppenverträgen die Krankentagegeldzahlungen sofort bei Eintritt der Berufsunfähigkeit endet. Bei Einzelverträgen hat man in der Regel diese 3 monatige Weiterzahlungdes Krankentagegeldes nach Feststellung der Berufsunfähigkeit.

Jetzt habe ich gleich in den Versicherungsbedingungen nachgesehen und dort wirklich Unterschiede diesbezüglich gefunden.

In meinem alten Einzelvertrag, den ich bei Eintritt des Versicherungsfalls und bis August diesen Jahres inne hatte, hatte ich Anspruch auf eine Fortzahlung des Krankentagegeldes von 3 Monaten.So ist es auch üblich bei der Versicherung.

Bei meinem aktuellen Gruppenvertrag, endet die Zahlung sofort bei Feststellung der BU.

Ich hoffe wirklich auf hilfreiche Informationen bezüglich möglicher Hilfe. Was kann ich tun, wie sieht es rechtlich aus? Kann man den Vertrag wieder ändern?

Aus meiner Sicht hat mich die Vermittlerin hier ja benachteiligt ohne Ende, ob wissentlich oder nicht, kann ich nicht sagen.

Ich bin wahrlich kein Schmarotzer, der hier irgendeine Situation ausnutzen will, aber ich fühle mich hier wirklich komplett verarscht.

Vielen Dank für Eure Hilfe im voraus.

Grüße

...zur Frage

Wie hoch ist der Mindestsatz zum Leben für eine 3köpfige Familie

Hallo, mein Mann wird ab Januar arbeitslos (jedes Jahr wegen Schlechtwetter) aufgrund seines Jahresverdienstes steht ihm dann immer monatlich 1.245,- Arbeitslosengeld I zu. Ich habe ab Januar auch keinerlei Einkommen mehr (Minijob ist zum 31.12.08 gekündigt worden).

Bis April 2005 habe ich ALG II bezogen, da sind wir zusammen auf ca. 1.545,- Euro verlanlagt worden. Nun hatte ich mich aber ab Mai 2005 bei der AEGE Land ganz abgemeldet und nicht steuerpflichtig gearbeitet seither.

Kann ich mich dann einfach wieder als Arbeitslose für ALG II anmelden, um die Differenz zwischen dem ALG meines Mannes und dem Mindestsatz für eine 3köpfige Familie erhalten oder ist für die Differenz eine andere Einrichtung zuständig, z.B. das Sozialamt?

Meine Tochter hat eine Ausbildung am 1.8.08 begonnen als Frisörin, sie erhält nach Abzug der Krankenkasse aber nur 300,- Euro. Wird das etwa bei zwei Areitslosen Eltern mit eingerechnet?

Danke für die freundlichen Antworten.

LG Cathy

...zur Frage

Altersvorsorge - private Rentenversicherung. Was halter ihr von meinen Verträgen ?

Hallo zusammen ,

ich bin grad ein bisschen am überprüfen was meine private Rentenversicherung angeht. Mittlerweile bin ich 27 Jahre, habe die Versicherung vor 6 Jahren abgeschlossen. Damals hat mich das ganze noch nicht ganz so interessiert, das hat dann alles mein Vater soweit in die Hand genommen. Jetzt interessiert es mich halt, ob die Versicherungen die ich abgeschlossen habe, auch in Ordnung sind oder ob ich da nix gutes abgeschlossen habe. Ehrlich gesagt kenn ich mich da auch nicht besonders aus was die ganzen Prämien angeht, irgendwas les ich immer von 154,00 Euro. Glaube die bekomme ich auch , aber bin mir da nicht so sicher. Naja , folgende Versicherungen habe ich abgeschlossen. Mich interessiert einfach nur was ihr davon haltet , oder ob es vllt. besser ist das zu kündigen und wo anders abzuschließen .

VPV Power Riester Fondgebundene Rentenversicherung in Form eines Altersvorsorgevertrages : Beitrag : 27,17 EUR /mtl. Rentenbeginn je 10.000 EUR Guthaben : 28,05 EUR Bei Rentenbeginn am 01.09.2052 : ca.19.000 EUR Das ist wohl der garantierte Betrag , bei positiver Fondentwicklung können diese auch noch steigen !

VPV Zulagen-Rente Typ optimal Rentenversicherung in Form eines Altersvorsorgevertrages : Beitrag : 74,00 Garantiertes Kapital 2050 : 42.274,00 Garantierte Monatsrente 2050 : 152,82

Kapitalversicherung auf den Todes und Erlebensfall nach Tarif A2: Beitrag : 69,79 , steigt jährlich Garantiertes Kapital : Erlebensfall:2050: 35.323,00 EUR Todesfall :21.193,00 EUR Berufsunfähigkeit : 5.280,00 Jahresbeitrag Diese Summen steigen immer weiter da sich ja auch der monatliche Beitrag erhöht.

Was meint Ihr zu dem ganzen ? Bin ich gut abgesichert ? Bin ich ausreichend abgesichert ?

Auf den ersten Blick erhalte ich 96.597,00 EUR. Denke da wird aber auch noch einiges an Steuern abgezogen…

Wie gesagt , auf den Verträgen werden immer nur die garantierten Summen aufgelistet , und ich weiss jetzt nicht genau was da noch an Zuschuss dazu kommt…

Was meint Ihr generell zu meinen Verträgen ? Ist das in Ordnung und reicht aus , oder ist es völliger Müll. Mehr monatlich möchte ich eigentlich nicht noch ansparen !

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?