Kündigung von Festgeld

3 Antworten

Festgeld heißt Festgeld, weil es für eine gewisse Zeit fest angelegt ist.

Wenn es im Vertrag keine spezielleKlausel gibt, wird man Dir einen Betrag als Vorschusszinsen abziehen. Im allgemeinen 1/4 der vereinbarten Zinsen bis zum ende der Laufzeit/Kündigungsfrist.

Nein, das Geld ist festgelegt. Oft geht auch gegen Vorschußzinsen gar nichts, die Bank wird eher versuchen, wenn Du Geld brauchst, Dir einen Kredit mit dem Festgeld als Sicherheit zu verkaufen.

Ja, eine Kündigung ist normalerweise möglich. Aber dann erhältst Du weniger Zinsen als vereinbart.

Was möchtest Du wissen?