Kündigung Prismalife

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Es kommt darauf an, wie der Vertrag zustande gekommen ist oder zustande kommen soll. Wenn es das Invitatio-Modell war - Bestätigung des Erhalts aller Unterlagen durch unterschriebene Rücksendung - kannst Du noch widerufen, bzw. der Vertrag kommt erst durch Deine Unterschrift und Rücksendung zustande. Das Modell wird aber relativ selten praktiziert.

Du müsstest also schon einmal schreiben, wie der Vertrag (angeblich) abgeschlossen wurde und um was es sich bei dem "Wisch" genau handelt.

Warum gehst Du langfristige Verpflichtungen ein, wenn Du ein paar Tage danach der Meinung bist, das Du das doch nicht willlst? Sei's drum, die Sache ist nun mal passiert.

Wenn Du kündigst, bekommst Du die Hälfte der eingezahlten Beiträge wieder.

Ich würde noch einmal mit der Versicherung reden, allerdings bist Du hier auf deren Kulanz angewiesen. Aber so richtig 'was raten kann ich Dir gar nicht.

Sieh' es einfach als Lehrgeld an und nimm' Dir in Zukunft mehr Zeit, solche Dinge zu durchdenken und die Unterlagen genauer zu lesen.

Wenn es da einen "Wisch" gab, dass Du bestätigen musst, ist die Versicherung doch ohnehin noch nicht in Kraft getreten, kann also auch noch widerrufen werden.

Was hast Du denn bisher überhaupt eingezahlt ? 01.12. ? 01.01. ? Die Prämie vom 01.02. kannst Du noch bei der Bank zurückbuchen und falls Du 01.12. gezahlt hast, ist eben eine einzige Prämie verloren gegangen. Das sollte Lehrgeld dafür sein, dass man WEISS, welche Verträge man abschließen möchte und nicht plötzlich 4 Wochen später alles nicht mehr will. Unabhängig davon ist die AfA auch nicht gerade die beste Adresse für Finanzen. Da kommen ja noch DVAG, AWD, OFD davor ;-)

Was möchtest Du wissen?