Kündigung oder Aufhebungsauftrag

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Der Aufhebungsvertrag ist immer die bessere Kündigung, hier besteht immer die Möglichkeit individuelle Vereinbarungen aufzunehmen.

eigentlich kommt es nur darauf an, was du genau willst: schnell aus dem Vertrag oder bis zum Ende arbeiten und den Vertrag erfüllen.

Es hindert dich keiner, einen Aufhebungsvertrag zu verhandeln, individuelles zu vereinbaren. Jedoch dürfte es so sein, dass du schlechte Karten hast, wenn du diesen Schritt anstrebst. Das kommt mehr einer mehr oder weniger fristlosen Kündigung oder einer mit verkürzter Kündigungsfrist nahe.

Sehe ich völlig anders als billy - Aufhebungsvertrag sind eine Einigung und der Arbeitnehmer muss auf einen Teil seiner Rechte verzichten, oder sogar auf Geld.

Ein ordentliche Kündigung ist besser, außerdem steht dir ein qualifiziertes Arbeitszeugnis zu.

Das kann so nicht im Raum stehen bleiben, denn bei einem Aufhebungsvertrag einigen sich beide Seiten auf die Modalidäten. Dabei muß man nicht auf Rechte verzichten und sein qualifiziertes Arbeitszeugnis wird vom Arbeitgeber ebenfalls erstellt.

Nur wenn man anschließend arbeitslos ist, zieht ein Aufhebungsvertrag einen automatische Sperrzeit zum Bezug von ALG1 nach sich und die Bezugsdauer wird ebenfalls gekürzt.

Ich persönlich habe beispielsweise den Aufhebungsvertrag der Altersteilzeit vorgezogen, weil es sich unter Würdigung aller Aspekte einfach besser gerechnet hat.

0

Was möchtest Du wissen?