Kündigung nach Mindestmietdauer?

4 Antworten

möchte ich aus der gemeinsam Wohnung ausziehen.

Nein. Es ist nicht möglich, einen gemeinsamen Mietvertrag nur durch einen Teil der Mietparteien zu kündigen. Ein gemeinsamer Mietvertrag kann nur gemeinsam gekündigt werden.

Du kannst nur eine Vertragsänderung machen, sofern der Mitmieter und der Vermieter damit einverstanden sind. Andersfalls bleibt nur die gemeinsame Kündigung.

Also ich habe viele Jahre in WGs verbracht. Wir hatten immer einen gemeinsamen gleichwertigen Mietvertrag, Wir waren alle Hauptmieter und selbstverständlich konnten Mitbewohner*innen per Kündigung ausscheiden. Die Namen der neuen Leute wurden dann durch die alten MBs einfach im Vertrag ersetzt. That´s it. Tausende von WGs funktionieren so.

1
@Maerz2019

Deine Erfahrungen sind natürlich wichtiger als die rechtlichen Grundlagen.

0
@Andri123

Andri! Was soll das Gelabere? Rechtliche Grundlagen .....unten weiter mit Hauptmieter verklagen. Häääh? Kannst Du dir irgendwie vorstellen, dass Mietverhältnisse auch sehr gütlich vonstatten gehen können? Kommt das in deiner Welt überhaupt vor?

0
@Maerz2019

Okay, ich werde Deine Antworten/Kommentare nicht mehr kommentieren und hoffe auf Gegenseitigkeit.

2
@Maerz2019
und selbstverständlich konnten Mitbewohner*innen per Kündigung ausscheiden.

Das war bei euch selbstverständlich, mag gut und gerne sein, das glaube ich dir auch. Aber der Vermieter war dann eben damit einverstanden, dass es so gehandhabt wird. Aber es ist von der juristischen Grundlage her nicht typisch und selbstverständlich. Der Vermieter kann die einseitige Kündigung aufgrund der Gesetzeslage verweigern.

Es ist dann aber noch bei WG's eine Besonderheit, die darauf ausgelegt sind, dass man nur zu verübergehend zusammen wohnt für einen bestimmten Zweck, z.b. für das Studium. Da will man nicht sein Leben lang miteinander verbringen, sondern nur einige Semester. Da kann es durchaus passieren, dass man einen Anspruch auf Austausch eines Mtbewohners hat.

Wenn man aber mit einem Lebenspartner zusammen wohnt, will man das in der Regel langfristig tun. Somit besteht keinesfalls ein Anspruch auf Austausch des Mieters, außer der Vermieter und der Mitmieter sind einverstanden. Mit gütlicher Einigung aller Beteiliger ist natürlich alles möglich. Aber um eine korrekte Antwort zu geben, muss man dazu sagen, dass es der Vermieter nicht zwingend akzeptieren muss.

1
@Andri123

Ist schon klar! Die Meinungsfreiheit bitte außen vor lassen. Viele Autoritäre Staaten sind sehr geschickt darin, ihre Bürger mundtot zu machen. In "sozialen" Netzwerken und Co. wird oft frappierend agiert ... .

0
@Aivas

Vielen Dank für die ausführliche Erläuterung. Prima!

0

Der Kündigungsausschluss von einem Jahr ist ja nun schon lange abgelaufen. Insofern ist eine Kündigung beider Hauptmieter natürlich mit einer Frist von drei Monaten möglich. Falls der andere Hauptmieter nicht zustimmt, kannst Du ihn darauf verklagen.

Meinst Du nicht etwa 15.10.2019? Am 31.10.20 ist ein Jahr und ein halber Monat um. => Alles OK. Warum stellst Du hier so eine einfache Rechenfrage?

Wie ist denn die Kündigungsfrist? Du kannst ja schlecht sieben Monate im Vorhinein kündigen, oder doch? Wenn Ihr beide Hauptmieter seid, dann verbleibt Ihr gesamtschuldnerisch in der Haftung, und zwar bis mindestens 14.10.20 oder bis zum 31.10.20. Das wird ein sehr sehr teurer Auszug mit ausgedeeeeeeehnter Trennung.

Sry ja 14.10 meine ich..

Ich frage weil mein Ex der mit in der Wohnung wohnt und auch mit im Vertrag steht, meint auch nach dem 1Jahr kann ich nur ausziehen wenn alle Parteien zustimmen. Wollte nur Feedback ob ich recht habe. Danke

0
@Betty1980

Ja, die Zustimmungen brauchst Du schon. In den WGs war das auch immer so. Sollte er sich querstellen, kannst Du versuchen, Dir zuerst die Zustimmung beim Vermieter zu holen und ihn damit vor vollendete Tatsachen zu stellen. Schwierig könnte das alleinige finanzielle Stemmen der Whg. für den Ex werden.

0

Nein, da hat dein Ex recht: Euren gemeinsamen MV könnt ihr aber nur gemeinsam kündigen, wenn weder er noch euer VM deinem Ausscheiden zustimmt.

Ausziehen kannst du jederzeit, bis zur ordentlichen Beendigung schuldest du aber auch allein und in voller Höhe Miete und Vertragspflichten. Deine unwirksame Kündigung ändert daran nichts.

Die Zustimmung zu gemeinsamer Kündigung kann man bei Weigerung des Mitmieters durch Gerichtsbeschluss herbeiführen.

G imager761

Was möchtest Du wissen?