Kündigung nach Elternzeit?

Corona/Covid-19 Hinweis

… mehr anzeigen

2 Antworten

In deinem Vertrag steht es bestimmt dass die schriftliche Kündigung Pflicht ist. Wenn es so ist, warte ab. Da du so lange im Betrieb bist, hast du eine lange Kündigungsfrist und danach ist die Corona Krise hoffentlich schon zu Ende. Wenn dein Chef den Vertrag kündigt, darf er dich nicht in Kurzarbeit schicken und muss dich in der Zeit bis zum Austritt einarbeiten (oder dich bezahlen und nach Hause schicken). Er hat kein Interesse daran. Ich würde an seiner Stelle dich in Kurzarbeit Null schicken, so muss er dich nicht bezahlen und auch nicht einarbeiten in der Zeit in der er dich nicht braucht. Und wenn er doch kündigt, dann solltest du dich gleich beim Arbeitsamt melden und hast genug Zeit eine neue Stelle zu suchen.

1.) Heute online arbeitssuchend melden (arbeitsagentur.de)

2.) BGB § 622 = vollendetes 15. Jahr der Betriebszugehörigkeit = sechs Monate Kündigungsfrist zum Ende eines Kalendermonats

3.) Du steuerst aus dem Elterngeld bei Bezugsende aus. Du hast während der Kündigungsfrist natürlich weiter den Anspruch auf das Gehalt

4.) ALG 1 = 67% mit Kindern

Bis zum ALG 1 - Bezug ist es aber noch lange hin, weil Du eine lange Kündigungfrist hast. Don´t panic!

Beachte auch eine hohe ABFINDUNG.

1

Aber gilt Kündigungsfrist auch, wenn ich vorher Vollzeit war und jetzt nur noch Teilzeit möchte? bzw gibt es dann auch Abfindung?

0

Was möchtest Du wissen?