Kündigung Mietvertrag rechtens?

1 Antwort

nun haben wir eine von den Eigentümern ausgestellte Kündigung erhalten, in der sie sich auf ihr Sonderkündigungsrecht Zweifamilienhaus beziehen.
Ist diese Kündigung überhaupt gültig bzw rechtens?

Ja, durchaus. Offenbar bezieht sich eure Vermieterin auf § 573a I BGB: "Ein Mietverhältnis über eine Wohnung in einem vom Vermieter selbst bewohnten Gebäude mit nicht mehr als zwei Wohnungen kann der Vermieter auch kündigen, ohne dass es eines berechtigten Interesses im Sinne des § 573 bedarf. Die Kündigungsfrist verlängert sich in diesem Fall um drei Monate."

N. § 573c I 1 BGG kann sie euch demnach ohne Angabe von Gründen mit einer Kündigungsfrist von 12 Monaten, mithin zum 30.12.2019, wirksam kündigen :-(

Es kommt noch schlimmer: Sofern in eurem alten MV nicht lediglich die Vermieternämen geändert wurden, sondern ihr einen ganz neuen Mietvertrag mit der Tochter als Vermieterin unterschrieben habt, ist sogar schon Ende Mai 2019 Auszug :-O

G imager761

1

ja, das wäre ja soweit klar, aber (!) Vermieterin ist die Tochter, die nicht im Haus wohnt, die Kündigung wurde aber von den Eigentümern (nicht Vermieter laut Mietvertrag!) geschrieben? 🤔

0
34
@Carrie1234

Offenbar ist die Vermieterin von den Eigentümern vertreten, insofern käme es auf das Rubrum des Kündigungsschreibens nicht an. Die Vollmacht im Original darf man sich gleichwohl vorlegen lassen.

In dem Fall scheitert allerdings eine Kündigung n. § 573a BGB. Die Vermieterin dürfte aber Eigenbedarf n. § 573 II geltend machen, was eure Kündigungungsfrist um drei Monate deutlich verkürzt.

2
1
@imager761

genau das war auch mein Bauchgefühl. Tatsächlicher Vermieter wohnt nicht im Haus, also kein Bezug auf 573a.

Eigenbedarf muss aber auch erst mal begründet bzw nachgewiesen werden.

Letztlich wollen die Eigentümer uns nur aus dem Haus, weil wir in 2016 noch ein Kind bekommen haben und die sich davon gestört fühlen 😏

0
26
@Carrie1234

Also ich verstehe hier nicht, weshalb die Tochter seit 2016 Vermieterin sein kann, ohne dass sie auch Eigentümerin wurde (wurde das Haus evtl. auf die Tochter überschrieben?). Sonst könnte der Mietvertrag ungültig sein?

Jedenfalls, meine Anregung: Statt eine unzufriedenstellende Situation aufrecht zu erhalten (Spannungen) mal überlegen, ob man evtl. bereit wäre, auszuziehen, wenn der Vermieter dafür die Umzugskosten etc. bezahlt. Mit angemessener Frist natürlich und verkürzter Kündigungsfrist für Euch, wenn Ihr ein gutes, anderes Objekt gefunden habt.

2
36

Hallo, wenn die Vermieterin nicht im Haus wohnt (die Tochter), geht das mit diesem § nicht.

Die Konstruktion ist überhaupt unklar. Wurde das Haus in Eigentumswohnungen aufgeteilt und die Tochter vermietet ihre Wohnung ? Dann greift der § erst recht nicht.

0

Immobilie Kaufen oder Schenkung unter Geschwister...Schenkungssteuer / Grunderwerbsteuer??

Hallo,

Seit 1999 bin ich im Besitzt eines 3FH.

Damals haben meine beiden Geschwister für mich bzw für uns für den Erwerb einer Immobilie Gebürgt und sind u.a. Darlehensnehmer aber keine Eigentümer.

Nun wollen wir das Eigentum zu 1/3 Anteile aufteilen. So das jeder sein Anteil überschrieben bekommt.

Die Immobilie wurde für ca. 355.000 Euro erworben. Leider konnten damals beide nicht als Eigentümer eingetragen werden. Die Grunderwerbsteuer habe ich damals allein zahlen müssen.

Was wäre hier unter Geschwister günstiger eine Übertragung durch Schenkung oder Nägel mit Köpfen Anteile zu VERKAUFEN.

Schenkungssteuer / Grunderwerbsteuer?

Anteil DG 1: 115.000 Euro

Anteil OG 2: 120.000 Euro

Anteil EG 3: eigen

Vielen Dank im Vorraus

...zur Frage

Auf wie viele (kostenlose) Haus- und Wohnungstürschlüssel hat man Anspruch?

  1. In einer Mietwohnung wohnen 5 Personen (Eltern mit älteren Kindern). Besteht ein Anspruch auf einen kostenlosen Wohnungsschlüssel pro Person? Wenn nicht, wie viele Schlüssel dann?

Den Mietvertrag haben nur die beiden Eltern unterschrieben (es gibt also sozusagen schwarz auf weiß nur zwei "offizielle" Bewohner), im Mietvertrag steht aber nichts darüber, wie viele Personen tatsächlich die Wohnung bewohnen oder bewohnen dürfen, und der Vermieter weiß natürlich, dass die ganze Familie dort wohnt und ist auch einverstanden, die Wohnungsgröße passt auch usw., nur besteht er darauf, 2 kostenlose Schlüssel seien ausreichend, 3 schon großzügig und 5 unmöglich. Ist das so rechtens?

  1. Wie sieht es bei den Haustürschlüsseln aus?

  2. Angenommen, jeder hat nun einen Haustürschlüssel, wobei der Vermieter nur zwei bezahlt und der Mieter die drei anderen mit dessen Genehmigung selber besorgt und bezahlt hat. Nun wird das Haustürschloss ausgewechselt. Muss der Mieter auch dann seine 3 "Extra"schlüssel wieder bezahlen? Auch, wenn immer wieder mal das Haustürschloss getauscht wird?

Danke für Antworten. Besonders hilfreich wäre es mit Begründung, Paragraph o.ä., denn mit google finde ich schon alle möglichen widersprüchlichen Antworten auf die Frage, nur die Begründungen fehlen, meistens sagen die Antworter nur, ob Ihrem persönlichen Gerechtigkeitsempfinden nach die Ansprüche des Mieters übertrieben sind oder nicht...

...zur Frage

Sonderkündigungsrecht bei zu hohen Heizkosten durch Änderung des Verteilerschlüssels

Hallo, ich habe folgendes Problem ich wohne in einer 70 qm großen Wohnung in einem alten nicht isolierten Doppelhaus. Die Heizkosten für die Ölheizung werden laut Mietvertrag zu jeweils 50 Prozent auf beide Mietparteien aufgeteilt. Nun zu meinen Problem seit über einen Jahr steht die andere Hälfte leer da der Vermieter die Wohnung nicht wieder instand setzt (Schimmel etc.). Ich verbrauche z.Z. ca. 1000l Öl in 45 Tagen, sprich in eineinhalb Monaten. Bisher hat der Vermieter immer die Hälfte der Kosten übernommen. Nun soll ich auf einmal nicht mehr die hälfte - wie im Mietvertrag vereinbart - sondern zweidrittel der Heizkosten selber tragen. Das wären statt 500 Euro 660 Euro in eineinhalb Monaten. Nun wollte ich mal fragen ob das rechtens ist oder ob man dadurch das Mietverhältnis ausserordentlich oder fristlos kündigen kann.

...zur Frage

Wie läuft die Besteuerung von Mieteinnahmen, wenn man selber als Eigentümer die Wohnung mit bewohnt?

Thema ist, dass ich fragen möchte, wie es mit der Besteuerung von Mieteinnahmen ist, wenn man ein Zimmer seiner eigenen Wohnung vermietet? Normalfall ist ja eher, dass man eine komplette Wohnung oder ein Haus vermietet. Und Instandhaltungskosten etc steuerlich absetzen kann, aber natürlich in der Steuererklärung auch die Mieteinkünfte angeben muss.

in meinem Fall möchte ich bald eine Wohnung kaufen, die ich auch komplett mit eigenkapital finanzieren kann, und die ich selber bewohnen will. 4 Zimmer, ich bin single, und da ein Zimmer übrig ist, und eine jüngere Cousine auch in derselben Stadt studieren wird, und wir beide , trotz des Altersunterschied von 10 Jahren, uns gut verstehen, spricht erstmal nichts dagegen, es ihr zu vermieten. (Sie bekommt Bafög, und wohnt noch in einem Studentwohnheim). Wir werden auch einen einfachen Mietvertrag aufsetzen.

wie schaut es aber aus mit den Mieteinkünften , was ist zu beachten?

vielen Dank.

...zur Frage

Ist eine Erstattung von Gemeinschaftsguthaben bei einer Eigentumswohnung möglich, wenn man neuer Eigentümer ist?

Wir haben 2015 eine Wohnung gekauft. Das Haus wurde 2006 gebaut. Es gab Schwierigkeiten mit dem Architekten, der Dinge nicht eingebaut hat, wie besprochen. Nun bekommt die Eigentümergemeinschaft 10.000 Euro für den Schaden erstattet. Dieses Geld soll aufgeteilt werden. Wir sind 6 Parteien. Für unsere Wohneinheit liegen wir bei ca.1000 Euro. Dieses Geld soll nun nur nicht an uns ausgezahlt werden, da wir ja zu dem Zeitpunkt kein Eigentümer waren. Ist das rechtens? Für Reparaturen, die "vor" unserer Zeit schon kaputt gegangen waren, mussten wir ja auch aufkommen. Oder würde das Geld dem Vorbesitzer der Wohnung zustehen?

Es gibt zudem Streit unter den anderen Eigentümern und einer der Eigentümer will nun uns als Gemeinschaft verklagen. Auch hier hätten wir eigentlich nichts mit zu tun, weil das vor unserer Zeit war. Kosten wie Anwalt etc.werden wir vermutlich mit tragen müssen, aber das Geld steht uns nicht zu? Ich würde denken mit einem Kauf und mit einem Verkauf werden Ansprüche, Rechten und Pflichten an den Käufer übertragen?! Vielleicht kann mir da jemand einen Tipp geben. Vielen Dank

...zur Frage

Kündigung wegen Eigenbedarf nach 3 Monaten Mietzeit rechtens?

Hallo, ich habe eine Frage zur Kündigung durch Eigenbedarf.

Ich bin am 11.3. in meine Whg eingezogen. Ich hatte für den Monat bereits eine halbe Monatsmiete gezahlt. Es war auch mit meiner Vermieterin so abgesprochen. Kurz vorher war bereits ihr Vater im Krankenhaus und ich fragte, ob sich dadurch etwas an unseren Mietvertrag ändern könnte. Dies wurde mir verneint.Sie ist dann wie geplant zu ihren Freund nach Spanien gezogen und ich in ihre Whg.

Nun habe ich letzte Woche Mittwoch die Nachricht erhalten, dass Sie mir die Whg kündigt, da es ihrem Vater wohl schlechter geht und sie durch ihre Schwangerschaft und weil sie sich um die Firma kümmern muss zum einen nicht so viel fliegen kann und zum anderen vor Ort sein muss. Kann sie das so ohne weiteres?

Steht mir irgendwas an Kosten zu?

Wie läuft das ganze dann ab.

Danke, für die Antwort im Voraus.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?