Ist es rechtens, wenn mir telefonisch von der Leiharbeitsfirma gekündigt wird, um so in der Kündigungsfrist von 4 Wochen zu bleiben?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Welche Kündigungsfrist steht im Arbeitsvertrag bzw. Tarifvertrag ?

Kündigungen müssen schriftlich erfolgen! Erst der Zugang zählt ! Nichts voreilig, sofort unterschreiben ! Besser vorher beim Betriebsrat oder der Gewerkschaft  beraten lassen !

" Bei Leiharbeitnehmer/-innen rechtfertigen kurzfristige Auftragslücken keine betriebsbedingte Kündigung, da sie zum typischen Wirtschaftsrisiko von Leiharbeitsfirmen gehören (Urteil des Bundesarbeitsgerichts vom 18.05.2006, Az. 2 AZR 412/05). "

AN die länger als sechs Monate beschäftigt waren, da gilt das Kündigungsschutzgesetz. Der AG bzw. Zeitarbeitsfirma muss hier also Regeln beachten.

Gegen eine Kündigung kann binnen drei Wochen eine Kündigungsschutzklage beim Arbeitsgericht eingereicht werden.

Wäre dir anzuraten ! 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein, die drei Wochen werden bezahlt verrechnet.

Für die Frist ist auch nicht die telefonische Kündigung maßgebend, sondern die schriftliche und wann die Dich erreicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo, vielen Dank für die schnellen und hilfreichen Antworten.

Meine Kündigung war einen Tag später (am Freitag 16.10) im Briefkasten. Allerdings als Einschreiben Einwurf mit dem Datum 15.10.

Somit kann ich nicht beweisen, dass die Kündigung erst am 16.10 bei mir eingetroffen ist. Die Kündigung umfasst 4 Wochen, jeweils zum 15. oder zum 01.

LG Bellalein


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?