Kündigung angeben, auch wenn es noch länger ist als Kündigungsfrist

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

das halte ich für sehr früh. Wenn Mitarbeiter kündigen, sinkt die Motivation bei den meisten. Das mag bei dir nicht so sein, aber wenn du jetzt schon kündigst, sendest du dieses Signal an den Arbeitgeber.

Du musst Ende September kündigen, um die Fristen zu wahren. Ich würde dem AG mglw. 1 oder 2 Monate früher - in einem persönlichen Gespräch - von dem Vorhaben erzählen, aber nur, wenn das Verhältnis sehr vertrauensvoll ist. Die schriftl. Kündigung würde ich erst im September übergeben.


Ins Vertrauen würde ich nur Personen ziehen, zu denen ich ein sehr gutes Verhältnis habe. Auch der AG kann kündigen :)

Ich würde mein Arbeitgeber erst 3 Monate davor bescheid geben das Sie kündigen wollen, da er der Meinung sein könnte das Sie weniger motiviert sein könnten oder sogar sich ganz gehen lassen könnten, weil für Sie ja schon fest steht das Sie kündigen.

Wenn man das jetzt schon weiß, hängt es sehr stark vom Verhältnis zu seinem Arbeitgeber ab, ob man ihn schon jetzt informiert, bzw. kündigt. Natürlich spielt hierbei dann zusätzlich eine Rolle, welche Position man bekleidet. Wie lange benötigt der AG, um die Stelle wieder adäquat zu besetzen.

Grundsätzlich ist das schon ein wenig früh. Man sollte auch einen Blick in den Arbeitsvertrag werfen, ob hier zu irgendwelchen Bonuszahlungen Passagen vorhanden sind, die die Zahlung von einem ungekündigten Arbeitsverhältnis abhängig machen.

Weiterhin sollte man auch berücksichtigen, wie sicher es ist, dass sich bezüglich des neuen Arbeitsplatzes nichts mehr ändert.

Also, wie geschildert, kannst eigentlich nur Du das entscheiden.

Würde auf alle Fälle erst fristgerecht kündigen, aber auch mit niemandem über Deine Kündigungsabsicht darüber sprechen. Zu Deinem Wohle! Auf Dich nimmt doch auch niemand Rücksicht!

Was möchtest Du wissen?