Kriege ich weiter Gehalt bei Umzug wenn ich durch eine SS freigestellt wurde?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Steht die Schwangerschaft fest, greift das Mutterschutzgesetz, dessen § 9 I besagt, dass eine Kündigung unzulässig ist. Dieses gilt für die Zeit bis zum Ablauf von vier Monaten nach der Entbindung und zwar unabhängig von einem Beschäftigungsverbot.

Allerdings ist ein Beschäftigungsverbot nicht immer zwingend erforderlich.

Wie Tina richtig schreibt, könnte Dein Chef Dir auch Tätigkeiten anbieten, die Dir und dem Kind nicht schaden würden.

Meine Tochter hat sich z. B. sehr darüber gefreut, während der Schwangerschaft an der Anmeldung sitzen zu dürfen.

Sollte das in Deinem Fall auch so kommen, hättest Du wohl nach dem Umzug ein Problem.

Oh mein Gott, und ich habe schon seltsame Dinge gedacht:

wenn ich durch eine SS freigestellt wurde
2
@EnnoBecker

Ich weiß, mir schoss auch ein seltsamer Gedanke durch den Kopf!

2
@Primus

Ja, manche haben aber auch ein Händchen für die richtige Abkürzung.

3

Wir haben schon zwei an der Anmeldung, da eine fest dafür angestellt ist und die andere auch schwanger ist. Im Moment studiere ich und werde nach der Entbindung nicht mehr in diesen Beruf wiedereinsteigen. Die Frage ist ob er, wenn ich soweit umziehe, trotzdem verpflichtet ist mir weiter Gehalt zu zahlen

0
@Dori1290

Besteht ein Berufsverbot, geht es den Arbeitgeber nichts an, ob Du umziehst oder nicht. Der Hinweis auf die eventuelle Weiterbeschäftigung sollte Dich nur darauf hinweisen,dass an alles gedacht wird, wenn die Planung in die Tat umgesetzt werden soll.

0
@Primus

Danke sehr Habt mir sehr weitergeholfen :)

0
@Dori1290

Gern geschehen und ich bedanke mich für den Stern.

0

so bald du Schwanger bist darf er dir in der Regel gar nicht mehr kündigen. Er könnte aber schaun ob er nicht einen anderen "Arbeitsplatz" für dich hat. Ansonsten wäre es für deinen Chef das Beste du würdest ein Beschäftigungsverbot vom Arzt bekommen, dann kostet ihn das am wenigsten.

Wenn du in Elternzeit gehst kann er dich da auch nicht kündigen, allerdings müsstest du dir dann Gedanken machen was nach der Zeit ist, er kann dann ganz clever sagen er kündigt dir nicht und du mußt danach kündigen oder wieder zur Arbeit erscheinen.

Kündigung zum 1.8. mit sofortiger Freistellung- ist das nun Urlaub oder gratis Freizeit?

Meiner Freundin wurde gekündigt-sie soll ab sofort zu Hause bleiben. Ist das dann Urlaub, den sie nun abfeiert oder gratis Freie Zeit-muß sie die Bezahlung des Urlaubs sonst irgendwie schriftlich einfordern, sie wäre ja noch in die Arbeit gegangen bis zum 1.8.- Urlaub wollte sie sogesehen jetzt gar nicht haben.

...zur Frage

Ist es möglich 2 Vollzeitjobs zu haben einen in Österreich und einen in Deutschland ???

Hallo liebes Forum

Und zwar hab ich folgendes Anliegen :

Ich bin derzeit in Österreich Vollzeitangestellt und zahle dort auch ganz normal Lohnsteuer. Nun wurde mir jedoch mitgeteielt, dass ich komplette 1,5 Monate freigestellt bin, jedoch weiterhin dort angestellt bin und mein Gehalt bekomme. Da ich ursprünglich aus Deutschland komme würde ich gerne während dieser Zeit einen Vollzeitjob in Deutschland ausüben und somit doppelt verdienen. Ist dies so einfach ohne weiteres möglich ? Wie läuft das dann mit der Lohnsteuer ab ?

vielen dank Lg Fritz

...zur Frage

Trotz Volljährigkeit und Schwangerschaft Anspruch auf Kindergeld?

Habe ich einen Anspruch auf Kindergeld wenn ich bereits 18 und Schwanger bin? Da ich durch die Schwangerschaft von der Berufsschule befreit wurde. Durch die SS werde ich auch mit meinem Freund zusammen ziehen.

...zur Frage

Erlischt nach zusammenziehen mit meinem Freund der Wohngeldanspruch?Beziehe Meisterbafög und Wohngel

Wohngeldanspruch bei zusammenzug mit Partner bei Meisterbafögbezug. Bekomme ich weiterhin Wohngeld? Miete und Größe ändern sich nicht, bzw. kaum

...zur Frage

Hallo, ich habe vor kurzem über einen Personaldienstleister eine Festanstellung angetreten. Zuvor wurde mir jedoch für August eine Mutter-Kind-Kur genehmigt.?

Hallo, ich habe vor kurzem über einen Personaldienstleister eine Festanstellung angetreten. Zuvor wurde mir jedoch für August eine Mutter-Kind-Kur genehmigt. Als ich heute meinen Arbeitgeber (nicht den Kunden des Arbeitgebers, bei dem ich ja eingesetzt bin und der kein Problem damit hat), darauf ansprach, meinter er ich solle für die Zeit unbezahlten Urlaub nehmen. Das kann doch aber nicht sein oder? Ich habe doch weiterhin fixe Ausgaben wie Miete usw. Wovon soll ich das denn bezahlen, wenn ich in der Zeit der Kur keinen Lohn beziehe. Wie ist es denn genau damit? Ich weiß, dass ich keinen Urlaub nehmen muss, aber unbezahlten Urlaub will ich auch nicht nehmen. Soweit ich weiß, muss ich für diese Zeit doch freigestellt werden und bekomme weiterhin Gehalt. Oder?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?