Kreditverträge und Haftung bei Scheidung

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Das kommt darauf an, für welchen Zweck diese Schulden gemacht worden sind. Außerdem bekommst Du Probleme, falls das Haus als Sicherheit gegeben wurde (das dürfte ohne Deine Unterschrift aber schlecht möglich sein),

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dabei gibt es verschiedene Punkte:

  1. Was hat der ehegatte mit dem Geld gemacht?

  2. ist das Geld aus dem Kredit in die Familienkasse geflossen, oder das, was mit dem Geld bezahlt wurde?

  3. Ist das Haus mit dem Kredit belastet?

4Wenn die Scheidung durchgezaogen wird, ist eine der Schiedungsfolgesachen der "Zugewinnausgleich."

Vermutlich ist das schuldenfreie haus ja mehr, als die Hälfte des Ehevermögens. Also wird der, der das Haus bekommt, ja dem anderen einen Zugewinnausgleich zahlen müssen. Selbst wenn er das Haus vorher schon hatte und es auf seinen Namen stehen würde. Mit dem Geld könnte ja der Kredit getilgt werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ich werde weiter in dem Haus wohnen bleiben.

Bei Dir geht es echt durcheinander. Hier blieb noch Deine Frau in dem Haus wohnen:

http://www.finanzfrage.net/frage/scheidung-und-schulden---privatinsolvenz-anmelden

Alle paar Minuten ein anderer Sachverhalt. Erkundige Dich mit vollständigen Angaben beim Fachanwalt für Scheidungsrecht. Und vielleicht löst er auch die Frage zur Versicherung Deiner neuen Flamme?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Schulden die Deine Frau auf ihrem Namen gemacht hat sind nicht Dein Problem, solange es sich nicht um Kredite handelt, von deren Erlös Du auch profitiert hast.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?