Kreditkündigung durch Nichtbedienung

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo Frastaft,

das ist wirklich eines sehr unglückliche Lösung für deine Situation. Die Bank wird dir den Kredit natürlich nicht einfach nur kündigen und damit hat sich die Sache erledigt. Wenn du deine Raten nicht mehr bezahlst, kommen erstmal hohe Mahngebühren auf dich zu - im Härtefall droht dir sogar eine Zwangsvollstreckung. Das wiederum hat - neben dem schlechten Schufa-Eintrag für viele Jahre - meist auch juristische Konsequenzen. Sollte dir Bank dir den Kreditvertrag wirklich außerordentlich kündigen musst du die Restschuld innerhalb eines kurzen Zeitraumes zurückzahlen und zudem noch die Vorfälligkeitsentschädigung blechen....

Und wie die anderen schon meinten, dann solltest du für einen seeeehr langen Zeitraum nicht in die Verlegenheit kommen, einen Handyvertrag oder Gasanbieter zu benötigen und auch nicht planen, ein Auto zu kaufen oder ein Girokonto zu eröffnen.

Warum nimmst du nicht eine Sondertilgung vor oder schuldest den Kredit um?

Das wird für Dich eine teure Sache: Vorfälligkeitsentschädigung wird auf jeden Fall geschuldet. Zudem könnten noch Mahnkosten pp. hinzu kommen. Und Dein Ruf als Schuldner ist ruiniert.

Bei der Regelung die Dir da vorschwebt, würde ich an Deiner Stelle inständig hoffen, niemals mehr in eine Situation zu kommen , einen Kredit in Anspruch nehmen zu müssen.

Eine Nichtbedienung wird Dir ewig und 3 Tage anhängen und Dich in Schwierigkeiten bringen.

Eigentlich ist doch fast jeder Kredit vorzeitig ablösbar, wenn man gewillt ist, die anfallende Vorfälligkeitsentschädigung in Kauf zu nehmen.

Damit kommst Du sauber aus der Geschichte raus und hältst Dir jedes Hintertürchen offen.

Altersvorsorge - private Rentenversicherung. Was halter ihr von meinen Verträgen ?

Hallo zusammen ,

ich bin grad ein bisschen am überprüfen was meine private Rentenversicherung angeht. Mittlerweile bin ich 27 Jahre, habe die Versicherung vor 6 Jahren abgeschlossen. Damals hat mich das ganze noch nicht ganz so interessiert, das hat dann alles mein Vater soweit in die Hand genommen. Jetzt interessiert es mich halt, ob die Versicherungen die ich abgeschlossen habe, auch in Ordnung sind oder ob ich da nix gutes abgeschlossen habe. Ehrlich gesagt kenn ich mich da auch nicht besonders aus was die ganzen Prämien angeht, irgendwas les ich immer von 154,00 Euro. Glaube die bekomme ich auch , aber bin mir da nicht so sicher. Naja , folgende Versicherungen habe ich abgeschlossen. Mich interessiert einfach nur was ihr davon haltet , oder ob es vllt. besser ist das zu kündigen und wo anders abzuschließen .

VPV Power Riester Fondgebundene Rentenversicherung in Form eines Altersvorsorgevertrages : Beitrag : 27,17 EUR /mtl. Rentenbeginn je 10.000 EUR Guthaben : 28,05 EUR Bei Rentenbeginn am 01.09.2052 : ca.19.000 EUR Das ist wohl der garantierte Betrag , bei positiver Fondentwicklung können diese auch noch steigen !

VPV Zulagen-Rente Typ optimal Rentenversicherung in Form eines Altersvorsorgevertrages : Beitrag : 74,00 Garantiertes Kapital 2050 : 42.274,00 Garantierte Monatsrente 2050 : 152,82

Kapitalversicherung auf den Todes und Erlebensfall nach Tarif A2: Beitrag : 69,79 , steigt jährlich Garantiertes Kapital : Erlebensfall:2050: 35.323,00 EUR Todesfall :21.193,00 EUR Berufsunfähigkeit : 5.280,00 Jahresbeitrag Diese Summen steigen immer weiter da sich ja auch der monatliche Beitrag erhöht.

Was meint Ihr zu dem ganzen ? Bin ich gut abgesichert ? Bin ich ausreichend abgesichert ?

Auf den ersten Blick erhalte ich 96.597,00 EUR. Denke da wird aber auch noch einiges an Steuern abgezogen…

Wie gesagt , auf den Verträgen werden immer nur die garantierten Summen aufgelistet , und ich weiss jetzt nicht genau was da noch an Zuschuss dazu kommt…

Was meint Ihr generell zu meinen Verträgen ? Ist das in Ordnung und reicht aus , oder ist es völliger Müll. Mehr monatlich möchte ich eigentlich nicht noch ansparen !

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?