Kreditkartengebühren als Werbungskosten anerkannt - Urteil bekannt?

1 Antwort

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

"Benutzen Sie ihre Kreditkarte beruflich und privat, können Sie den Anteil der beruflichen Nutzung als Werbungskosten geltend machen.Die Gebühren teilen Sie anhand des Umsatzvolumens auf. Nutzen Sie ihre Kreditkarteausschließlich beruflich, sind die Gebühren für die Kreditkarte in voller Höhe abzugsfähig."

Quelle: Steuertipps

Wurde der Verlustvortrag vom Finanzamt richtig angesetzt?

Hallo,

wir haben für 4 Jahre für den Sohnemann die Steuerklärung abgegeben Folgendes kam dabei raus:

2011: Bruttoarbeitslohn 2.949 /Werbungskosten Fortbildung 8.217 / Einkommen - 5.304 2012: Bruttoarbeitslohn 3.068 /Werbungskosten Fortbildung 6.915 / Einkommen -3.966 2013 Bruttoarbeitslohn 10.180 /Werbungskosten Fortbildung 1.460 / Verlustvortrag §10D über 8.704 / Einkommen - 1.014 2014: Bruttoarbeitslohn 25.635 /Werbungskosten Fortbildung 504 / Verlustvortrag §10D über 5304 / Einkommen 19.915

  • Ist es richtig so das man nicht für 2011-2013 die Werbungskosten Fortbildung als Verlustvortrag festgelegt hat sondern das negative Einkommen immer in das nächste Jahr "gerollt"?

  • So hat man doch nicht wirklich was von Werbnugskosten obwohl man in 2011 + 2012 uetlich unter dem Mindeststeuerbetrag liegt und in 2013 nur ein paar Euro dürber ?

Kann man Einspruch einlegen das die kompletten Fortbildungskosten im Jahr 2014 angesetzt werden ?

Vielen Dank Euch !

...zur Frage

Trainerentgeld

Hallo, mein trainerentgeld übersteigt den Übungsleiterfreibetrag von 2100 €. Das der übersteigende Betrag versteuert werden muss. ist mir bekannt. Auch das ich keine Unkosten zusätzlich geltend machen kann. Wie sieht es aber beim übersteigenden Betrag aus. Ich würde dagegen gern meine Fahrkosten zum Trainingsort gegen rechnen. Eventuell in Form einer Einnahmen-Ausgaben-Überschussabrechnung oder als Werbungskosten?

MfG Gerhard B.

...zur Frage

Polsterliege als Arbeitsmittel anerkannt?

Ich arbeite als Angestellte alleine in einer Beratungsstelle eines Lohnsteuerhilfevereins und habe mir nun eine Polsterliege für das Büro angeschafft. Soweit ich weiß, wird eine Liege als Arbeitsmittel (zwecks Entspannung) vom Finanzamt anerkannt. Leider hat mein Finanzamt die Liege nicht anerkannt, da Kosten der privaten Lebensführung. Frage: Wer hat recht? Falls ich recht habe: Wie begründe ich meinen Einspruch? Gibt es ein Urteil, das man evtl. angeben könnte?

...zur Frage

Kann man Kreditkartengebühren von der Steuer absetzen?

Ich habe gehört, dass man Kreditkartengebühren unter Umständen von der Steuer absetzen kann, wenn man die Kreditkarte vor Allem für berufliche Zwecke verwendet. Stimmt das?

...zur Frage

Lohnt sich ein Verlustvortrag für die Studienzeit, wenn man einen Minijob hatte?

Hallo, ich beschäftige mich gerade mit dem Thema Steuererklärung. Ich habe schon viele Artikel und Forenbeiträge gelesen, aber ich kann mir meine Frage nicht selbst beantworten. Ich würde gern für die Zeit meines Masterstudiums (10/2011 - 09/2013) einen Verlustvortrag beim Finanzamt einreichen, frage mich aber, ob sich das über haupt lohnt, da ich in jedem Jahr meines Masterstudiums für mehrere Monate einem Minijob (bis 400€) nachgegangen bin. Ich habe also in jedem Jahr ca. zwischen 1.000€ und 4.000€ verdient. Alle Minijobs wurden über die Lohnsteuer(karte) abgerechnet. Leider habe ich nicht alle Belege aus dem Studium aufgehoben und komme nicht mal auf 1.000€ pro Jahr. Werden diese geringen Beträge dann mit meinem Gehalt aus den Minijobs aufgewogen, sodass gar kein Verlust für mich entsteht? Ich hoffe, Ihr könnt mir hier weiterhelfen oder den ein oder anderen Tipp geben.

...zur Frage

Versicherungen steuerlich geltend machen?

Kann man Versicherungsbeiträge für private Haftpflicht-, Gebäudeversicherung (selbst bewohntes Haus) und für eigenes privat genutztes Auto (Haftpflicht, Teilkasko, Vollzeitkasko) steuerlich geltend machen bzw. abschreiben, ganz oder teilweise bzw. bis zu einem bestimmten Höchstbetrag?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?