Kreditkartenabrechechnung der Arge vorlegen

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

So ohne Weiteres ist deine Frage nicht korrekt zu beantworten.

Grundsätzlich darf die ARGE auch Belege fordern, wenn z.B. der Verdacht begründet besteht, dass Du Leistungen der ARGE (z.B. die Miete) anders ausgeben würdest, als zu dem bestimmten Zweck.

Dies ist z.B. regelmäßig der Fall, wenn jemand alkoholabhängig oder spielsüchtig ist und wegen einer solchen "Veruntreuung" schon mal aufgefallen ist.

So einfach auf gut Glück darf die ARGE kein Schreiben einer besuchten Schuldnerberatung anfordern. Schon allein deswegen nicht, weil man dich nicht zwingen kann eine Schuldnerberatung in Anspruch zu nehmen.

Bzgl. der Kreditkartenaufstellung deiner Bank bin ich auch im Zweifel. Was würde eine solche Aufstellung dem Sachbearbeiter bringen? Etwaige Kreditkartenzahlungen (zumindest der letzten sechs Monate) kann er deinen Kontoauszügen entnehmen, die Du tatsächlich verpflichtet bist, bei Antragsstellung vorzulegen.

Das Jobcenter fordert bei Neu- oder Verlängerungsanträgen auf Arbeitslosengeld normal die Kontoauszüge der letzten 6 Monate an und überprüft die gelaufenen Zahlungen. Da werden auch die Abrechnungen von evtl. Kreditkarten mit-dabei sein. Wenn Du Schulden hast, kann Dich das Jobcenter zur Schuldnerberatung schicken, denn die sind ein großes Vermittlungshemmnis, Du solltest das Angebot annehmen. Die Schuldnerberatung kann auch Gegenstand der Eingliederungsvereinbarung sein.

Ich denke schon.

Ich würde mich auch fragen, warum ein Hilfesuchender mehrere Kreditkarten führt.

Viel Glück

Barmer

Was möchtest Du wissen?