Kreditkarten auf Guthabenbasis - unterliegen die Guthaben auf Karte der Einlagensicherung?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Zunächst mal: ein ADAC oder ein Tchibo ist keine Bank und hat auch keine Zulassung für den Betrieb von Kreditwesen. Damit ist klar, daß hinter jeder Kreditkarte eine Bank stecken muß. Welche das ist, kannst Du den Geschäftsbedingungen oder typischerweise auch den Abrechnungen entnehmen.

§23a KWG regelt die Einlagensicherung. Damit ist für Girokonten, Kreditkartenguthaben, Sparbriefe, Festgelder und andere Sparformen in Einlagen die Einlagensicherung zuständig, wenn dies nicht explizit ausgenommen wurde. Die Einlagensicherung kann außerdem auch andere Anlageformen oder einzelne Wertpapiere (z.B. Inhaberschuldverschreibungen) besichern (siehe Sparkassen und VR-Banken).

Das gilt für deutsche Kreditkarten. Ausländische Karten unterliegen ggf. keiner Einlagensicherung aufgrund der gesetzlichen Lage in ihrem Heimatland bzw. der Konstruktion der Kreditkarten.

Aber selbstverständlich muß da eine Bank hinterstecken. Das hättest Du der Internetseite des ADAC ohne weiteres entnehmen können. Es ist die Landesbank Berlin. Damit dürfte sich Deine Frage wohl erledigt haben.

Was möchtest Du wissen?