Kreditkarte bei Krankengeldbezug?

2 Antworten

Meine Antwort gilt für den Fall eines CreditCash-Antrages vor/bei KG-Bezug:

Liegt im Ermessen der Bank. Sie kann bei Bestandskunden über Jahre hinweg Umsätze prüfen. Die eigene Hausbank ist für KG-Bezieher für diesen Fall erste und einzige Adresse. Falls möglich, sollte Betroffener kurz vor der Ausfahrt Krankengeld mit aktuellen Lohnabrechnungen beikommen. Eine LFZ erkennt die Bank nicht. Die Entgeltersatzleistung hingegen immer.

Für den Fall, wie der der KG-Bezug im laufenden CreditCash-Kundenverhältnis betrachtet wird, kann ich nichts beitragen. Die Frage danach finde ich clever und die Antwort eines Kundigen hier wäre echt aufschlussreich. Denk ich so an correcta zB...

Bei mir ist es ja so, dass ich mich Anfang des Jahres finanziell neu aufgestellt habe incl. neuer Bank. Das letzte mal Krankengeld..puh..erhielt ich vor 14 Jahren ungefähr und damals ist garnichts passiert, weder mit dem Dispo noch mit der Kreditkarte. Und da ich jetzt in die Zukunft schaue, kam diese Frage spontan auf. Ich sehe keinen Grund, einem Kunden der mehrere Gehälter Rücklagen bei dem Institut hat und zudem ein Depot, die Kreditkarte bei Krankheit zu kündigen - aber ich bin kein Banker. Vielleicht hat ja jemand Erfahrungen und kann sagen bei Bank X passiert nichts, bei Bank Y wurde gekürzt. Von meinem Arbeitgeber bekomme ich zudem Krankengeldzuschuss auf 100% vom netto. Ich weiß, ich mache mir Gedanken um Situationen, die garnicht eingetreten sind 😁

1
@Magnus1981

Ja, kann dem nur so zustimmen. Vor 9 Jahren mehrere Monate krank und damalige Kredite wurden einwandfrei über Restschuldversicherung abgesichert. Dispo und 2019/2020 mehrere Monate arbeitslos gewesen: niemand hats gejuckt. Selbst eine schmale geduldete Überziehung des Dipos ging ohne Probleme. Bin seit 10 Jahren bei der Bank: Genossenschaft.

Wenn die Bank in der Not nicht Dein Freund und Helfer ist, wer denn dann?

Die Banko bietet im Onlinebanking seit ein paar Monaten einen hübschen Finanzmanager an. Ein Tool, mit dem man ein Haushaltsbuch führen kann. Die Bank erkennt immer zu jedem beliebigen Zeitpunkt: ob man Staatsknete, Gehalt, Rente usw. erhält oder ob man gerade an die Versicherung überweist oder PayPal das Geld hinterherwirft.

1
@Maerz2019

Seit dem ich dieses Tool verwende (jedes Mal per TAN freischalten), sehe ich Diagramme oder Kuchen oder Balken von Einnnahmen und Ausgaben vor mir. Das ist echt cool - aber total gläsern.

Die Bank sortiert vollautomatisiert die richtige Zugehörigkeit einer Buchung. Bußgeld-Knöllchen = Transfer an ÖD. bAV-Extra-Einzahlung =Transfer an Altersvorsorge. Dabei wurden die Schlüsselwörter gar nicht in der Überweisung genannt, mit keinem Wort. Also erkennt die Bank automatisch wer die Signal Iduna ist und das das Empfänger-Konto für die bAV bestimmt ist. Clever - Big Brother.

Sowas ist Fluch und Segen zugleich. Eigentlich wissen die alles bei der Bank. Seitdem ich den Finanzmanager verwende, sehe ich das schwarz auf weiss.

1
@Maerz2019

Danke für den Erfahrungsbericht mit einer Genossenschaftsbank. Und ja, es braucht niemand zu schreiben, dass die Bank Dispo und Karten und sogar das Konto nach belieben kündigen kann. Das ist mir bekannt. Mich interessieren praktische Erfahrungen. Damals war ich bei der Deutschen Bank (da ist nichts passiert), heute bei der Postbank und da habe ich ja keinen direkten Kundenbetreuer und weiß nicht, wer dort Entscheidungen trifft und ob man im Krankheitsfall einfach eine Email schreiben sollte.

0
@Maerz2019

Das hat die Postbank auch, zumindest in der App. Da kann man selbst Barverfügungen auf den Cent genau zuordnen. Mir hat das sehr geholfen.

1
@Magnus1981

Ja, das ist wirklich sehr hilfreich. Bis heute hilft mir am Meisten aber immer noch die handschriftliche Erfassung der regelmässigen Ausgaben und Einnahmen im Monat. Wenn ich mir das aufschreibe, kann ich mir das einfach besser merken.

Kuchen, Balken und Diagramme bergen zwar auch ne gewisse Dramatik. Mit der Hand aufgeschrieben wird mir sowas aber stärker bewusst. Old School halt ... ;-)) Vor so einem hübschen Urlaub oder eine größeren Anschaffung macht die Bilanzierung immer Sinn, auch wenns manchmal halt weh tut. ;-)) ... sparen bis zum nächsten Monat, nächstes Quartal, nächstes Jahr und so ...

1
@Magnus1981

Also bei der Postbank wird das zentral bearbeitet, von deren CardServicr aus Hamburg, manchmal aber auch München.

Du musst dafür aber nicht extra Bescheid geben. Man bekommt bei der Postbank mittlerweile schon als Student nur mit Gutschriften von Mama/Papa den Dispo + Kreditkarte, solange die Kontoführung sauber ist, daher ist Krankengeld da kein Problem.

Meine Tante hat damals auch bei der Postbank Dispo + Kreditkarte gehabt, hat immer wieder mal Krankengeld gehabt, einmal über 1,5 Jahre. Ist nix passiert und die hatte das Konto echt ständig im Soll ;)

Also solltest du dir keine Sorgen machen

2
@correcta

Man bekommt bei der Postbank mittlerweile schon als Student nur mit Gutschriften von Mama/Papa den Dispo + Kreditkarte, solange die Kontoführung sauber ist,

Hört hört ..... das Ende der Kulturgeschichte ist längst eingeläutet ... alles geht den Bach runter - unsere Jugend zuallerst ... ;-)) Vor dem Verfall kommt das große Aufbäumen: So ähnlich wie bei Trump (Trumpismus). War da nicht was bei den Alten Römern? ....

Wir hatten das Thema ja erst neulich im Thread von Amazon. Ihr beide erinnert Euch bestimmt. :-)

0
@correcta

Hallo Correcta, danke für die Antwort. Ich mache mir Sorgen um ungelegte Eier. Habe an anderer Stelle auch gelesen, dass bei der PB selbst bei kurzer Arbeitslosigkeit nichts passiert. Bin mit dem Gesamtpaket zur Zeit recht zufrieden. Also sollte, wenn ich mal länger krank bin, nichts passieren. Das beruhigt mich schonmal.

2
@Maerz2019

Was auch helfen kann, ist die geschickte Aufteilung in Unterkonten, falls bei deiner Bank angeboten. Bei mir liegen drei Gehälter auf der Sparcard. Da kommt es mir gerade recht, dass ich davon nur bis zu 2000 Euro pro Monat abheben kann, so kann ich das Geld nicht verjubeln. Dann gehen 20% vom Gehalt ins Depot, und der Überschuss nach Gehaltszahlung aufs Tagesgeld. Wird zwar Offtopic, aber egal 😁 Die Unterhaltung ist interessant.

1
@Magnus1981

Danke! Sehr Guter Tip, Magnus. Wäre mir gar nicht eingefallen. Ein Unterkonto wäre echt cool. Vorhanden: Tagesgeld bei einer Autobank (andere Bank); Depot bei der Investmentbank von der Genossenschaft; Konto für Genossenschaftsanteile, das quasi unantastbar ist und last but not least: Gewinnsparen => konstruiert für den Held vom Erdbeerfeld. :-))

So ein Unterkonto, das ist schick! Das werde ich bald mal eröffnen. Hilft auf jeden Fall weiter! :-))) Thanx.

Kleine Einschränkung: man soll eigentlich nicht sein ganzes Geld bei nur einer Bank parken. Alter Hut und alter Trick! Da hab aber auch noch Verbesserungspotential.

1
@Maerz2019

Stimmt. Ich habs aus Bequemlichkeit gemacht, so habe ich alles unter einer Haube im Onlinebanking. Die Visa der PB hat nicht die besten Konditionen, aber ich fahre nicht 5 mal im Jahr in Urlaub. Auch deren Depot bietet nur gut 100 ETFs aber zum Vermögensaufbau mehr als ausreichend.

1

Das wichtigste wurde gestern vergessen: Gute Besserung für Dich, Magnus! :-)

0

Ein Grund, warum man nie bei seiner Hausbank ein Kreditkarte halten sollte.

Der Bezug von ALG I ist garantiert noch kein Grund eine Kreditkarte zu kündigen und der Bezug von KG noch gleich viel weniger..

Ich weiß, worauf du hinaus willst. Ich habe noch eine Amex. Die würden davon garnichts mitbekommen. Eine Visa hätte ich auch bei Barclays beantragen können. In der Hinsicht hast du natürlich recht.

0
@Magnus1981

Sehst Du und genau über diese Karten verfüge ich auch - unabhängig von meiner Bank - gebührenfrei.

0

Was möchtest Du wissen?