Kreditfinanzierung: Wieviel Gesamtsumme an ZInsen?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Wenn es ein schlechter Schulfall ist, hast du die Lösungen.

In der Praxis und wenn der Lehrer Hirn hat, kommt es darauf an, ob du die 60 % nach Ablauf der Zinsbindung abzahlen kannst und eher wenige können das sicher. Im Falle der Vermietung auch darum, ob du abzahlen solltest.

Wenn du keine Anschlussfinanzierung benötigst, ist die zweite (logischerweise) die wesentlich bessere Variante. Wenn du verlängern musst oder aus wirtschaflichen Gründen solltest, liegt das Risiko in der Anschlussfinanzierung.

Wenn du 60 % von Variante 2 mit 8 % verlängern musst und bei Variante 1 noch fünf Jahre günstige Konditionen hast, ist schnell Variante 1 interessanter. Unabhängig davon, was die Finanzmathematik bringt.

ralfwe:

Dir geht es um die "Gesamtsumme der Zinsen". Einige  Antworten liegen dir bereits vor. Von Belehrungen solltest du absehen.

Was für die Berechnung fehlt, ist die Höhe der Tilgung. Bevorzugt höher regelgetilgt,   besonders aber sondergetilgt, wird aus der Sicht des Darlehensnehmers das teure Darlehen und aus der Sicht des Darlehensgebers das nachrangig gesicherte (eher ausfallgefährdete)   Darlehen, in beiden Fällen also Version 2.

Nicht übersehen werden darf folgendes: Teilst du das Darlehen nicht auf (Vers. 1) und verringert sich das Darlehen infolge Regeltilgung oder Sondertilgung um den Betrag des fik. 2. Darlehens, bleibt der Zins ünverändert bestehen, während bei Vers. 2 die teuere  Zinsbelastuing entfällt.

Auch aus dieser Blickrichtung ist Vers. 2 also die günstigere Variante.

Diese Anfrage ist rein theoretisch. Als ehemaliger Bänker kenne ich keine Bank, die eine 80 % Finanzierung zinsmäßig in einen 60 % und einen 2.rangigen 20 % Anteil aufsplittet. Die Bank prüft immer das Gesamtrisiko und das ist bei dem geschilderten Fall ein 80 % Risiko bei der Finanzierung. Dafür gibt es einen Zinssatz ,der dem Risiko einer 80 % Finanzierung entspricht. Eine 60 % Finanzierung - erstrangig - bei einer Bank und den 2.rangigen Teil von 20 % bei einer anderen Bank zu finanzieren, die einer 60 % igen Vorlast zustimmt zu finden, da wünsche ich viel Glück. Ich halte das für unmöglich. Es wäre allenfallls mit einer Bausparkasse an 2. Rangstelle mit einem zugeteilten Bausparvertrag denkbar.


Wie kann ich das genau errechen, wieviel ich letztendlich für die Gesamtsumme an Zinsen habe?


Indem Du vollständige Angaben über die Finanzierungsdetails lieferst:

Anfangskreditbetrag (hier offenbar 80 % oder 60 plus 20 $ und deren Auszahlungstermine), Sollzins, anfängliche Tilgung, Sollzinsbindung, Gesamtkreditlaufzeit, Kredittyp (Ratenkredit oder Annuität?), Zahlungsweise (monatlich, quartalich). Offenbar fehlen (mind.) 5 Angaben:-(


Es geht mir nur um die Finanzierungssumme die bei (Fall1) 2% Zinsen 80% abdeckt, oder (Fall2) von einmal 60% zu 1,4% und 20% zu 2,2%. Dazu muss ich nicht die Angaben kennen, die du erwähntest, sondern es sollte am Ende die Gesamtzinssumme des 2.Falls dem 1.Fall gegenüber gestellt werden. Ich will somit nur die Gesamtzinssumme des 2.Falls wissen und wie ich sie errechne

1
@ralfwe

Fall 1: die Zinssumme - wunschgemäß aufbereitet - ist: 1,6 = 2 % x 0,8.

Fall 2: (1,4 % x 0,6) + (2,2 % x 0,2) = 0,84 + 0,44 = 1,28

Da Du angabegemäß keine Tilgung vorgesehen hast, mußt Du den jeweiligen jährlichen Zinsbetrag noch errechnen und mit der Laufzeit malnehmen, also z. B. bei € 80.000 und 10 Jahre:

Fall 1: € 80.000 x 1,6 % x 10 = € 12.800

Fall 2: € 80.000 x 1,28 % x 10 = € 10.240

0
@ralfwe

ralfwe,

wurde Deine Frage nun beantwortet oder bleibt noch "'was" offen? Wenn ja, was?

0

100.000,- finanzbedarf, 20 % Eigenmittel = 80.000,- Euro

80.000,- * 2,0 % = 1.600,- Euro jährliche Zinsen.

(60.000,- * 1,4 % = 840,- Euro) + (20.000,- *2,2 % =440,- Euro) = 1.280,- jährliche Zinsen.

Version 2 ist besser.

Was möchtest Du wissen?