Kredit Bausparvertrag?

4 Antworten

In der Regel funktioniert ein Bausparvertrag so:

Man entscheidet sich für eine Bausparsumme. Dann spart man zunächst in regelmäßigen Raten - bei Dir 50 €/Monat - ein Bausparguthaben an. Das Guthaben wird verzinst, allerdings nur mit einem geringen Zinssatz. Hat das Guthaben einen bestimmten Prozentsatz der Bausparsumme erreicht (das wären bei dir mit den genannten Zahlen 32 %, ob das stimmt, steht im Vertrag) und ist genug Zeit verstrichen, dann wird der Bausparvertrag zuteilungsreif. Man KANN dann das vorab vereinbarte Darlehen zum vorab vereinbarten Zinssatz in Anspruch nehmen - macht man das, bekommt man die Bausparsumme ausgezahlt, das sind vermutlich bei Dir 15.000 € (Ob das so ist, ergibt sich aus deinem Bausparvertrag - den solltest du komplett lesen!!). Die setzen sich zusammen aus dem angesparten Guthaben einschließlich der Zinsen - eben der Betrag, der zum Zeitpunkt der Auszahlung als Guthaben da ist, und der Rest bis zur Bausparsumme wird durch den Kredit aufgefüllt. Nur den muss man natürlich- einschließlich der Zinsen - zurückzahlen. Nimmt man den Kredit nicht in Anspruch, kann man i.d.R. entweder weiter sparen oder sich das Guthaben auszahlen lassen.

Ein Tipp noch: Du solltest nie, NIEMALS, nie einen Vertrag unterschreiben, den du nicht voll und ganz verstanden hast. Derjenige, der dir den Bausparvertrag verkauft hat, tut das nicht aus reiner Freundlichkeit, sondern weil er dafür eine Provision bekommt. Der darf also ruhig für seine Provision arbeiten und es dir gefälligst so lange erklären, bis du es wirklich (!) verstanden hast. Dafür brauchst du dich auch nicht zu schämen, das ist SEIN JOB.

Vielen Dank für deine schnelle und hilfreiche Antwort

ich weiß das die Frage nicht so gut gestellt war

meine Frage jetzt nochmal habe ich nach den 8 Jahren

dann Zugriff auf mein Guthaben also den 4800€

und kann den Kredit in Anspruch nehmen zusammen dann 19800€

oder werden die 4800€ Guthaben vom Darlehen abgezogen also dann 10200€?
vielen Dank im Voraus

0
@Mojo5757

Das kommt drauf an, wie hoch die Bausparsumme ist. Ich kenne es (allerdings von früher, da Bausparverträge schon seit langem recht unattraktiv sind) so, dass man in der Regel 40 oder 50 % der Bausparsumme ansparen muss. 4.800 von 15.000 sind 32 %, daher vermute ich, dass du maximal 15.000 € Auszahlung bekommst und davon 10.200 minus Guthabenzinsen plus Darlehenszinsen zurückzahlen musst, aber ohne den Vertrag zu kennen, ist das nur geraten.

0

Bausparverträge sind mittlerweile schon jahrelang out, weil die Zinsen extrem niedrig sind. Hättest du die 50,- monatlich besser angelegt, dann hättest du in acht Jahren die 15.000,-

Ja danke dir

Weißt du denn ob ich die 4800€ dann behalten kann oder werden die von dem Darlehen also von den 15.000€ abgezogen

0

Nur nach 8 Jahren käme ein Vertrag mit angesparten 32% garantiert nicht in die Zuteilung.

Und selbst wenn der Vertrag nach weiteren Wartejahren in die Zuteilung kommt, hast Du nur Anspruch auf den Differenzbetrag als Kredit zwischen angespartem Kapital und der vereinbarten Bausparsumme.

Allerdings eines ist ganz sicher ..... erst einmal musst Du die Abschlussgebühr für diesen Vertrag bezahlen.

Hi, du hast schon gute Erläuterungen bekommen. Noch eine Ergänzung:

Du bekommst nach 8 Jahren dein gespartes Guthaben + Zinsen + evtl. staatlicher Zulagen und wenn du willst und benötigst auch das Darlehen, das die Differenz zwischen Bausparsumme und dem Guthaben ist. U.U. ist ein kleiner Bausparvertrag ganz nützlich wenn man vom Arbeitgeber eine Zulage bekommt und die staatliche Förderung (Einkommensabhängig) in Anspruch nehmen kann. Es gibt aber für VL (Vermögenswirksame Leistungen) bessere Anlagen.

Was möchtest Du wissen?