Krebs&Rente

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Nun wirf mal die Flinte nicht gleich ins Korn.

Stelle den Rentenantrag und setze Dich bei Ablehnung mit einem Sozialverband, VDK oder ähnliches zwecks Widerspruch in Verbindung.

Dort bezahlst Du zwar einen geringen Jahresbeitrag, dafür klagen sie für Dich bei Bedarf auch vor dem Sozialgericht.

Also: Nichts wird so heiß gegessen, wie es gekocht wird. Noch ist Polen nicht verloren ;o))

Ich wünsche Dir viel Glück!

Hallo,Antrag wurde schon im August 2011 gestellt,nichts kommt.Werde morgen gleich den SoVb konsultieren,Danke für deine Antwort,Gruß

0
@FUZZY

Das ist tatsächlich schon eine lange Zeit.

Der Sozialverband wird Dir mit Sicherheit weiterhelfen.

Alles Gute und viele Grüße!

0

Wichtig ist auch ein guter Hausarzt, mit dem Du über Dene Psyche sprichst und der Dir sicherlich hilft bei Anträgen an die Behörden. Alles Gute!

Danke Dir für den Einfall mit der Psyche,Gruß

0

sorry, aber versuchs lieber mal da: www.gesundheitsfrage.de-da findest vielleicht Gleichgesinnte, die zu ihren Erfahrungen berichten können

Hallo,habe ich sofort gemacht bis jetzt nichts gefunden.Gebe nicht auf,Danke für Deine Antwort,Gruß

0

Hallo,

hier gehts doch nicht primär um die gesundheitlichen Folgen, sondern vielmehr darum, wie der gute Mann in Zukunft seinen Lebensunterhalt bezahlt bekommt. Dieses ist eindeutig eine Finanzfrage.

Gruß alphabet

1

Was möchtest Du wissen?