Krankschreibung und Home-Office: Ist das möglich?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Keine einfache Frage: Wenn Dich der Arzt krankschreibt, dann darum, weil Du Deinen Job mit der Krankheit grade nicht ausüben kannst. Da man aber weiter leben und einkaufen muß,wäre es nicht schädlich, wenn Du Einkäufe erledigst oder mal einen Spaziergang machst. Wenn Du im Internet surfst, um den Nebenjob zu erledigen, würde ich differenzieren: hast Du einen Bürojob - würdest also in der Arbeit auch viel am PC und am Schreibtisch sitzen, dann bist auch "zu krank" für den Job Daheim. Bist Du aber Maurer oder Zimmerer (übst also eine körperlich sehr anstrengende Arbeit aus), dann wäre es für mich ok, ABER ich bin kein Arbeitsrechtler. Etwas heikel ist es allemal.

Überleg mal was das Wort krank geschrieben bedeutet. Solltest Du Deine Nebentätigkeit ausüben, so hast Du mit Deinem Hauptarbeitgeber ein massives arbeitsrechtliches Problem was zur fristlosen Kündigung berechtigt (wenn man dich erwischt) Und als Rattenschwanz will dann die Kasse das Krankengeld zurück. Mein Tipp: Tue es einfach nicht!

Wie immer. Es kommt darauf an, ob der Staat weis, dass Du im Internet nebenher "jobst" oder nicht. Ich vermute, dass dieser Nebenjob für nicht gemeldete Einkünfte sorgt. Deshalb verstehe ich die Frage auch ehrlich gesagt nicht wirklich. Wo ist das Problem ?

Was möchtest Du wissen?