Krankenversichungsbeiträge für Kapitalleistung (Lebensversicherg./Firmendirektversicherung)

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Hallo,

wenn ab Rentenbeginn die monatlichen Bruttobezüge aus gesetzlicher Rente, Betriebrente und Zusatzrente zusammen mehr als 4125 Euro (2015) betragen, sind alle anderen Einnahmen (auch die Kapitalleistung) nicht mehr beitragspflichtig.

Wenn man als Arbeitnehmer mehr als 450 Euro verdient (ab Beginn der Regelaltersrente unbegrenzt möglich), werden diese Bruttobezüge mit den Renten addiert und auf den Wert von 4125 Euro angerechnet.

Gruß

RHW

Kann mir ein FinanzexperteTipps geben, wie ich diese Zahlungen auf legale Weise mildern bzw. ein wenig ausgleichen kann ?

Gar nicht.

Leistungen aus einer betrieblichen Altersvorsorge sind beitragspflichtig, wenn man gesetzlich versichert ist. Bei Kapitalleistung wird eben auf 120 Monate runtergerechnet.

Für eine Kapitalauszahlung einer betrieblichen Altersvorsorge sind 120 Monate KV+PV-Beiträge zu zahlen. Da kann man nichts mindern. Sollte die Versicherung teileweise privat fortgeführt worden sein, so sind für diesen Zeitabschnitt keine KV+PV-Beiträge zu zahlen. Voraussetzung hierfür ist aber, das der AN als Versicherungsnehmer in der Police stand.

Hallo, es gibt ja schon drei gleichlautende Bestätigungen.

Ob eine Verrentung günstiger gewesen wäre, darf man bezweifeln. Da zahlt man lebenslang.

Ich weiss nicht, wie es gelungen ist, für die ersten drei Jahre die Zahlung zu vermeiden. Damit hat man ja schon 30% der Gesamtbeiträge gespart.

Weiter viel Glück

Barmer

Kapitalauszahlungen aus einer betrieblichen Lebensversicherung (Direktversicherung) sind in der Krankenversicherung und Pflegeversicherung als Versorgungsbezug voll beitragspflichtig. Dies bedeutet bei einer Auszahlung der Direktversicherung in Höhe von 50.000 Euro und einem angenommenen Beitragssatz in der Krankenversicherung von 14,3 Prozent, in der Pflegeversicherung von 1,7 Prozent, insgesamt 8.000 Euro. Das Ganze wird gestreckt über 10 Jahr (120 Monate), was einem monatlichen Beitrag von 66,67 Euro entspricht.

http://srbg.de/steuern-und-sozialversicherung-auf-auszahlung-lebensversicherung.html

Gerade aufgrund dieser hohen Abzüge sollte man als gesetzlich Krankenversicherter die Finger von der betrieblichen Altersvorsorge lassen, es sei denn der Arbeitgeber finanziert dir die Betriebsrente ganz oder großenteils voll. Schließlich muß die im Wege der Bruttoentgeltumwandlung angesparte Betriebsrente auch voll versteuert werden. Ob da noch eine akzeptable Rendite herauskommen kann?

Wieso du meinst bei Rentenbezug bezahlen zu müssen, verstehe ich nicht.

Wie bist du denn aktuell krankenversichert ?

Wenn du in der GKV bist und bis jetzt nicht für diese Auszahlung Beiträge zahlen mußtest, dann mußt auch als Rentner keine bezahlen.

Angelsiep 31.01.2015, 10:53

bis jetzt nicht für diese Auszahlung Beiträge zahlen mußtest >

Ich meinte natürlich:

bis jetzt nicht für diese Auszahlung keine Beiträge zahlen mußtest

0

Was möchtest Du wissen?