Krankenversicherungsverlängerung als Student

5 Antworten

Mach Dir keine Gedanken, denn es ist so, wie wfwbinder schreibt. Du zahlst erst einen höheren Betrag, wenn die Krankenkasse Dich vorher darüber informier hat.

In gewisser Weise hatte mich die KK schon informiert. vor dem Studium hat sie mich angeschrieben, dass anhand der Schulbescheinigung zu erkennen ist, dass diese beendet ist und die KV neu vereinbart werden muss oder so ähnlich. Wenn es wichtig ist, kann ich ja nochmal genauer in das Schreiben schauen.

0

Dein Beitrag wird in unveränderter Höhe abgebucht.

Das ist der Beitrag, der zu zahlen ist.

Eine rückwirkende Beitragsanhebung ist nicht zulässig. Solange man Dir nicht mitteilt, dass ab ...... ein höherer Beitrag gilt, gilt natürlich der alte Beitrag weiter.

Also, wenn dort, wie Du sagst, in einem Jahr Jemand seine Meinung ändert, dann muss man es Dir mitteilen und frühestens ab dann, gilt ein anderer Beitrag.

Eine rückwirkende Beitragsanhebung ist nicht zulässig. Solange man Dir nicht mitteilt, dass ab ...... ein höherer Beitrag gilt, gilt natürlich der alte Beitrag weiter.>

In gewisser Weise hatte mich die KK schon informiert. vor dem Studium hat sie mich angeschrieben, dass anhand der Schulbescheinigung zu erkennen ist, dass diese beendet ist und die KV neu vereinbart werden muss oder so ähnlich. Wenn es wichtig ist, kann ich ja nochmal genauer in das Schreiben schauen.

0
@Eutin

Gab es denn keine ausdrückliche Umstellung auf den Studententarif?

Welche Versicherung ist es denn?

0
@wfwbinder

Nur telefonisch, da bisher eben noch nichts schriftliches von Seiten der Barmer GEK gekommen ist. Das einzige was ausgestellt wurde ist eine Bescheinigung für das BAföG-Amt für die Bestätigung der Mitgliedschaft die dort auch abgegeben wurde. Der Mitarbeiter im Amt sagte zu der Bescheinigung "Sie sind studentisch pflichtversichert".

0
@Eutin

ist doch super. alles OK. studentisches Mitglied in einer gesetzlichen KV/Ersatzkasse.

Mache Dir keine Sorgen.

0
@wfwbinder

Die Bescheinigung für das BAföG-Amt alleine ist mit einer Bewilligung des Antrages oder einer ausdrücklichen Umstellung auf den Studententarif gleichzusetzen?

0
@Eutin

Ja, wenn man Dir für das Bafög Amt bestätigt, dass Du studentisch pflichtversichert bist, dann ist es so.

0
@wfwbinder

Auch wenn ich das Studium erst mit Ü30 begonnen habe und es dann evtl. gar keine Rechtsgrundlage für die Verlängerung gibt?

0
@Eutin

D. h. das 30. Lebensjahr bereits vollendet habe.

0
@Eutin

Ich habe mein 1. Studium auch erst mit 35 begonnen und bei mir war es trotzdem die Studentenversicherung zum normalen Studententarif.

Ausserdem, was möchtest Du? Die Versicherung bucht den Studententarif ab. die haben dem Bafögamt bestätigt, dass Du im Studententarif versichert bist.

Möchtest Du es noch als goldgerandete Urkunde?

0
@wfwbinder
Ich habe mein 1. Studium auch erst mit 35 begonnen und bei mir war es trotzdem die Studentenversicherung zum normalen Studententarif.

Und die Rechtssprechung o. ä. war zu dieser Zeit so wie sie heute aussieht?

0
@Eutin

Meine Krankenkasse hat es seit dem jedenfalls nicht geändert. Habe mal nachgesehen.

0
@wfwbinder

Also sind sie jetzt seit ca. 25 Jahren als Unternehmensberater in der studentischen Pflichtversicherung?

0

Hallo,

du hast die Sache nicht sehr klar geschildert. Studiert wird erst seit letzten Oktober ? Von welchen Beiträgen vorher sprichst Du ? Was meinst Du mit normalem/reduziertem Satz ?

Offenbar doch die freiwilligen Beiträge nach Überschreiten der 14 Semester /30 Lebensjahre ?

Warum rufst Du nicht einfach an und erinnerst an den ausstehenden Bescheid ?

Viel Glück

Barmer

Studiert wird erst seit letzten Oktober ? Von welchen Beiträgen vorher sprichst Du ? Was meinst Du mit normalem/reduziertem Satz ?>

Vorher war ich auf dem Zweiten Bildungsweg und habe das Abi nachgeholt. Dazwischen bekam ich wenige Monate Hartz4. Auch da hat die KK weiterhin den verminderten Beitragssatz wie ich ihn in der Schule auch gezahlt habe weiterhin abgebucht obwohl der JobCenter die Beiträge ja zahlte. Während des Studiums wurde dann irgendwann mal 2 monate nicht abgebucht und es so wieder ausgeglichen.

Was meinst Du mit normalem/reduziertem Satz ?> Offenbar doch die freiwilligen Beiträge nach Überschreiten der 14 Semester /30 Lebensjahre ?>

Sry, habe ich vergessen. Die Alternative zur Krankenversicherung der Studenten wäre eine Versicherung als freiwilliges Mitglied wegen des Alters.

0

Krankenversicherung für Studenten unter 27 Jahren und deren Ehepartner?

Hallo,

habe bereits herausgefunden, dass man sich als Student über den Ehepartner familienversichern kann - möchte aber wissen, ob und wie es im umgekehrten Fall auch möglich ist - auch, wenn der Ehepartner kein Student ist? Ggf. sogar arbeitslos?

Was ist die günstigste Variante, damit beide krankenversichert sind?

Vielen Dank im Voraus für hilfreiche Antworten

...zur Frage

Als Werksstudent privat über Eltern versichert sein?

Hallo,

Ich habe mich mittlerweile ausgiebig mit diesem Thema beschäftigt, kann mir aber leider noch immer nicht sicher sein, hoffentlich könnt ihr mir weiterhelfen. Also zu den Fakten:

Ich bin Vollzeitstudent unter 25 Jahren, gehe momentan keiner Arbeit nach und bin zur Zeit über meinen Vater privat mitversichert, zahle also selbst nichts.

Ich strebe eine Arbeit an, die mir weniger als 850€/Monat einbringt und welche ich weniger als 20h/Woche ausüben werde. Meines Erachtens wäre ich dementsprechend Werksstudent/studentischer Mitarbeiter.

Weiterhin erhalte ich monatlich 625€ netto aus Kapitalerträgen (Zinsen), sprich jährlich 7500€.

Könnt ihr mir nun sagen, ob ich auch nach Arbeitsbeginn weiterhin berechtigt bin, über meinen Vater privat versichert zu bleiben und welche monatlichen Kosten mich dann erwarten? Gibt es sonstige Regulierungen, die ich möglicherweise beachten sollte?

Vielen Dank

...zur Frage

Wie berechnet sich die PKV-Prämie bei Wegfall der Beihilfe?

Hallo,

ich bin als "Beamtenkind" privat versicherter Student (Debeka), 80% werden von der Beihilfe getragen. Wenn nach Vollendung des 25. Lebensjahres meine Beihilfeberechtigung wegfällt, werde ich voraussichtlich nicht in den Studententarif (PSKV) meiner PKV wechseln, sondern im derzeitigen Tarif verbleiben. Grund hierfür ist, dass ich wegen einer chronischen Erkrankung nicht mehr ohne sehr hohe Zuschläge in den regulären Tarif zurückkehren könnte (siehe gestern gestellte Frage).

Die sich mir nun stellende Frage ist: wie ermittle ich, wie hoch die Prämie sein wird, wenn die Beihilfe wegfällt und die Kosten statt zu 20% zu 100% von der PKV getragen werden? Steigt dann die Prämie ganz simpel um den Faktor 5 (also z.B. 250€ statt 50€), oder liegt der 100%-Prämie eine kompliziertere Berechnung zugrunde (wenn ja, welche)?

Viele Grüße

...zur Frage

Muss man als deutscher Student in der Schweiz krankenversichert sein?

Wer hat Erfahrungen mit einem vorübergehenden Aufenthalt in der Schweiz und der neuen europäischen Krankenversicherungskarte?

...zur Frage

Sind die Krankenversicherungs-Beiträge für Studenten überall gleich?

Ich muss als Student eine Krankenversicherung abschließen. Ist das egal zu welcher Krankenkasse ich gehe? Sind die Studentenbeiträge über all gleich?

...zur Frage

Verlängerung der studentischen Krankenversicherung, Exmatrikulation bei Fachrichtungswechsel Ü30

Hallo,

ich hatte bei meiner Krankenversicherung die Verlängerung der Versicherungspflicht der Studenten beantragt, bisher aber noch keine Antwort/Bescheid erhalten. Zum Zeitpunkt der Antragsstellung war ich schon 30 aber am Telefon hat man mir zugesichert, dass der niedrige Beitragssatz in Ordnung geht. Nun möchte ich für Oktober in einen anderen Studiengang wechseln und vom BAföG her sowie von Hochschulinternen Regelungen wäre es besser, mich noch in dieser Woche zu exmatrikulieren, d. h. ich wäre dann bis zum Vorlesungsbeginn Anfang Oktober beim Hartz4. Müsste ich dann die Verlängerung der KV neu beantragen/feststellen lassen, vorausgesetzt mein alter Antrag wird bewilligt (für eine Dauer > als bis zum Oktober)? Dann wäre es nämlich so, dass ich im Oktober schon 31 bin und dann werden ja sicherlich keine Verlängerungsgründe mehr neu anerkannt. Wäre es daher vielleicht doch besser, noch so lange wie möglich in den Sommer hinein im alten Studiengang eingeschrieben zu bleiben oder spielt es keine Rolle, wenn ich über 2 Monate beim JobCenter gemeldet bin und meine Beiträge von dort aus beglichen werden da ich ja trotzdem eine Immatrikulationsbescheinigung für das SS `14 habe?

Könnt Ihr mir was dazu sagen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?