Krankenversicherungspflicht: Minimalversicherung notwendig?

1 Antwort

WEr keine Versicherung hat, kann jeden Vollversicherungstarif wählen, der geboten wird.

Bei der GKV ist das ein Tarif für Versicherte ohne Einkommen.

Bei den Privaten gibt es Tarifkombinationen ohne Ende.

Große Anwartschaft vs. Kleine Anwartschaft + Fonds?

Ich (M24), Beamter mit Anspruch auf Freie Heilfürsorge, möchte eine Anwartschaftsversicherung abschließen, um in der Pension in eine private Krankenversicherung (Signal Iduna) eintreten zu können.

Mein Signal Iduna Berater hat mir neben einer großen Anwartschaft auch folgende Variante aufgezeigt: Zunächst das Abschließen einer kleinen Anwartschaft. Die Summe, die ich als Differenz zur großen Anwartschaft monatlich zahlen würde, dann als Sparanlage in einen Signal Iduna-Fonds (BestSelect). Bei Pensionseintritt hätte ich dann die Möglichkeit, entweder das angesammelte Kapital als monatliche Rente auszahlen zu lassen (um die höheren Beiträge zur KV auszugleichen) oder eine Einmalzahlung des angesammelten Kapitals.

Ich bin eigentlich skeptisch, was langfristige Anlagen in Fonds betrifft und fürchte, dass ich bei schlechter Fondentwicklung möglicherweise mit der "konservativen" großen Anwartschaft besser wegkomme.

Nachteil gr. Anwartschaft: Bei Ableben VOR Pensionseintritt wären die angesammelten Rückstellungen futsch.

Gibt es jemanden, der eine der Optionen eher empfehlen bzw. davon abraten würde?

Gruß

...zur Frage

Beitragsfrei während der Elternzeit?

Zusammenfassung:

Mein Mann ist privat versichert. Ich bin momentan in der Elternzeit und, da ich früher gearbeitet habe, beitragsfrei bei der gesetzlichen Krankenversicherung versichert.

Ich habe folgende Fragen:


Nach der Elternzeit - Wenn ich zu Haus bleibe (als „Hausfrau“), muss ich mich freiwillig versichern. Wenn ich wieder Schwanger werde, wer bezahlt die Krankenversicherung während der Elternzeit? Bin ich immer noch freiwillig versichert? Oder wieder beitragsfrei?


Wenn ich mich arbeitslos anmelde bin ich wieder pflichtversichert. Allerdings nur während ich das Arbeitslosengeld beziehe. Was passiert wenn ich während meiner Arbeitslosigkeit Schwanger werde? Wer bezahlt die Krankenversicherung während der Elternzeit?


Wenn ich Schwanger bin aber trotzdem eine Beschäftigung finde, allerdings das Kind während meiner Probezeit bekommen sollte, bin ich immer noch pflichtversichert (sprich beitragsfrei) während der Elternzeit?

Vielen Dank im Voraus!

...zur Frage

Sozialabgaben bei Arbeit zwischen Abitur und Studium

Hallo,

ich bin mit meinem Abitur so gut wie fertig und arbeite derzeit in Teilzeit bis zum Beginn meines Studiums. Eigentlich bin ich davon ausgegangen, dass ich nun Anspruch auf Kurzfristigkeit habe (auch wenn ich länger als 2 Monate beschäftigt bin). Leider hat meiner Chefin das abgelehnt, mit der Aussage, dass ihr diese "Theorie" wohl durchaus bekannt ist, sie damit bei der letzten Betriebsprüfung aber Schwierigkeiten hatten.

Nun habe ich bereits rausgefunden, dass ich zumindest nicht die Arbeitslosenversicherung bezahlen muss.

Zur eigentlichen Frage: Muss ich auch die Abgaben für die gesetzliche Krankenversicherung leisten, wenn ich privat versichert bin oder macht es Sinn, dass ich mich - sofern möglich - von der Pflicht befreien lasse?

Mein Vertrag ist bis zum 30.09. befristet und danach werde ich vermutlich aber als Minijob weiter im selben Betrieb arbeiten.

...zur Frage

Hauptjob, Selbständig und noch Nebenjob

Ein Hallo

ich bin seit Jahren selbständig gewesen, War in der gesetzlichen Krankenversicherung freiwillig versichert. Durch Unfälle habe ich eine Selbständige Tätigkeit aufgegeben und lebte mal von Hartz IV

Dadurch bin ich dann mit meiner 2. Selbständigkeit in die Familienversicherung gekommen, weil ich weit unter 400 € Gewinn gemacht habe.

Seit Sommer habe ich einen hauptjob wo ich Sozialversicherung und Steuern bezahle. Meine Selbständigkeit läuft weiter als Nebenjob.

Nun hat sich ergeben das ich noch einen Nebenjob machen kann, wo ich dann, um meine Selbständigkeit nicht zu gefährden, auf Stkl. 6 arbeiten würde. Sozialabgaben ist klar, wie wird das denn angemeldet 109 oder 101 (sozialversicherungspflichtig)

Wie ist es, ich bekomme dieses Jahr endlich mal offene Rechnungen aus dem Jahre 2007 bis dato endlich bezahlt, dadurch erhöht sich mein Gewinn wahrscheinlich, so das ich über 4.800 € Jahresgewinn komme. Nächstes Jahr, wenn sich nicht noch was gravierendes tut, wäre ich wieder knapp unter den 4.800 €

Schadet das dann mit meiner Versicherungspflicht? Bin ja endlich froh nicht mehr 300 € Krankenversicherung zu zahlensondern durch meinen Hauptjob der Sozialversicherungspflichtig ist, Krankenkasse "nur" zu zahlen. (bei einem monatlichen Gewinn von 400 da noch 300 an die KK zahlen wie früher??)

Hoffe ich hab es deutlich genug formuliert Gruß

...zur Frage

Kann meine Frau in der PKV bleiben, wenn sie wieder versicherungspflichtig arbeitet?

Ich bin Beamter und habe Freie Heilfürsorge. Bis jetzt war meine Frau, da sie auf Honorarbasis gearbeitet hat, zu 70% über meine Beihilfe und zu 30% privatversichert. Jetzt steht ein versicherungspflichtiger Teilzeitjob an. Meine Frau will aber auf jeden Fall weiter privatversichert bleiben. Geht das? Wie sieht es dann für unsere 3 Kinder aus, welche ebenfalls über mich versichert sind (80/20%)?

...zur Frage

Verlängerung der studentischen Krankenversicherung, Exmatrikulation bei Fachrichtungswechsel Ü30

Hallo,

ich hatte bei meiner Krankenversicherung die Verlängerung der Versicherungspflicht der Studenten beantragt, bisher aber noch keine Antwort/Bescheid erhalten. Zum Zeitpunkt der Antragsstellung war ich schon 30 aber am Telefon hat man mir zugesichert, dass der niedrige Beitragssatz in Ordnung geht. Nun möchte ich für Oktober in einen anderen Studiengang wechseln und vom BAföG her sowie von Hochschulinternen Regelungen wäre es besser, mich noch in dieser Woche zu exmatrikulieren, d. h. ich wäre dann bis zum Vorlesungsbeginn Anfang Oktober beim Hartz4. Müsste ich dann die Verlängerung der KV neu beantragen/feststellen lassen, vorausgesetzt mein alter Antrag wird bewilligt (für eine Dauer > als bis zum Oktober)? Dann wäre es nämlich so, dass ich im Oktober schon 31 bin und dann werden ja sicherlich keine Verlängerungsgründe mehr neu anerkannt. Wäre es daher vielleicht doch besser, noch so lange wie möglich in den Sommer hinein im alten Studiengang eingeschrieben zu bleiben oder spielt es keine Rolle, wenn ich über 2 Monate beim JobCenter gemeldet bin und meine Beiträge von dort aus beglichen werden da ich ja trotzdem eine Immatrikulationsbescheinigung für das SS `14 habe?

Könnt Ihr mir was dazu sagen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?