Krankenversicherungsbeitrag weiterzahlen obwohl Student Auslandssemester machen will?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

ist der Student an einer deutschen Universität eingeschrieben, und das ist ja vermutlich während des Auslandsaufenthaltes so, unterliegt er in Deutschland der Krankenversicherung der Studenten. Das ist also schon korrekt so.

Die Frage ist nichts Neues und daher müßte sie beantwortet sein. Ich kann sie nach "rechtens" nicht beantworten, aber will sie im übrigen gerne kommentieren.

Erste Anlaufstelle für Auslandssemester ist sicherlich eine Unistelle oder der DAAD.

Ferner schreiben die Auslandsunis meistens ihren Studenten den Abschluß einer (akzeptablen) Krankenversicherung vor. Ob die dann seine Auslandsreisekrankenversicherung oder seine bestehende Krankenversicherung überhaupt anerkennen? Da gibt es meistens ein Abklärungsdauer-, Sprach- und Verrechnungsproblem.

Wenn die Reise in ein Abkommensland der deutschen Krankenversicherung geht, besteht dort auch Schutz durch seine Versicherung, deshalb will sie ihn sicherlich "behalten". Wenn es kein Abkommensland ist, dann sollte sie die Beitragspflicht ruhen lassen.

Wenn er weietr in Deutschland gemeldet ist und an der Uni immatrikuliert ist, dann muss er auch weiter die Krankenversicherung zahlen. Die Auslandskrankenversicherung ist ja dann nur eine Zusatzversicherung, die in der regel auch sehr günstig ist (bei der debeka z.B schon für 6 Euro). Was wäre denn z.B wenn er sich verletzt oder krank ist und zurück nach Deutschland müsste und hier nicht versichert ist!?

Auslands-BAföG und Krankenversicherung vor Ort

Hallo,

also, es ist ja klar, dass wenn wir eine deutsche Auslandskrankenversicherung abschließen, dann ihre Kosten i.H.v. max. 54 EUR pro Monat vom BAföG übernommen werden. Wie sieht es aber aus, wenn wir in Anspruch eine versicherung nehmen, die die ausländische Uni internationalen Studenten anbietet und diese mehr als 54 EUR pro Monat kosten, wobei die natürlich mehr leistet als eine Auslandskrankenversicherung, da man da all das beanspruchen kann, was auch dortige Inländer beanspruchen können, heißt also z.B. auch Behandlung von chronischen Krankheiten in einem nicht akuten Fall oder halt ein Termin zur regelmäßigen Untersuchung beim Zahnarzt. Werden in diesem Falle 54 EUR übernommen oder gar nichts?

Danke im Voraus

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?