Krankenversicherungsbeitrag nach Elternzeit

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Hallo,

waren Sie pflichtversichert und daher in der ersten Elternzeit beitragsfrei versichert ? Ich vermute ja.

In der Familienzeit sind Sie in der Beihilfe berücksichtigungsfähig und brauchen nur eine PKV für 30%. Das ist auf jeden Fall günstiger und wegen der Beamtenöffnung auch für bereits Schwangere kein Problem.

Allerdings kommen Sie dann nicht ohne weiteres in die GKV zurück und ob das Sinn macht, muss man anhand der Familiensituation prüfen. Wie werden die Kinder versichert ?

Nach meinem Verständnis würden sie in der zweiten Elternzeit nicht beitragsfrei versichert werden, weil Sie nicht aus der Pflichtversicherung kommen. Das heißt, auch dann müssten Sie entweder weiter über die Beihilfe/PKV versichert werden oder einen Beitrag in die GKV zahlen, der sich am halben Einkommen des Ehemannes orientiert (wie in der Familienzeit).

Viel Glück

Barmer

Vielen Dank für Ihre Antwort. Ich werde dann mal prüfen, ob ich mich besser privat oder gesetzlich versichern sollte.

0

Hallo,

bestand vor der aktuellen Elternzeit eine Pflichtversicherung in der GKV oder eine freiwillige Versicherung?

Gruß

RHW

Moin, moin,

vor meiner aktuellen Elternzeit war ich pflichtversichert in der GKV.

Gruß Finchen2907

0
@Finchen2907

Solange der Arbeitsvertrag besteht, gilt bis zum Ende der ersten Elternzeit Beitragsfreiheit. Bei weiterbestehendem Arbeitsvetrag gilt dies auch für den ersten Monat der Familienzeit (§ 7 SGB IV).

Danach ist eine freiwillige Mitgliedschaft in der GKV möglich. Die Beitragshöhe richtet sich nach der Höhe der Bruttoeinnahmen (beider Ehegatten bzw. der Hälfte der Ehegatten-Bruttoeinnahmen) und der Zahl der Kinder (§ 240 SGB V). Die Beitragshöhe liegt zwischen 152,27 und 333,70 Euro monatlich.

Da vor Beginn der 2. Elternzeit eine freiwillige Krankenversicherung besteht, gelten für diese 2. Elternzeit die gleichen Beitragsregeln wie für die Familienzeit.

Noch Fragen?

0
@RHWWW

Vielen Dank für ausführlichen Antworten. Ich habe schon befürchtet, dass ich nicht weiterhin beitragsfrei versichert werden kann.

0

Was möchtest Du wissen?