Krankenversicherungsbeiträge bei Lohnersatzleisungen

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Als Ergänzung zu dem bisher Geschriebenen für den Fall, dass es sich um Krankengeld (von der GKV) handelt.

§32b Abs. 1 Buchstabe b:

Krankengeld, Mutterschaftsgeld, Verletztengeld, Übergangsgeld oder vergleichbare Lohnersatzleistungen ... bezogen, so ist auf das nach § 32a Absatz 1 zu versteuernde Einkommen ein besonderer Steuersatz anzuwenden

Dieses unterliegt dem Progressionsvorbehalt.

"Geltend gemacht" kann so etwas natürlich immer werden. Sinnvoll ist das nur, wenn auch Steuern gezahlt wurden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Krankentagegeld

PKV-Leistung? Meines Wissens steuerfrei und unterliegt auch nicht dem Progressionsvorbehalt (falls ich mich hier irre lasse ich mich gerne korrigieren).

Beiträge zur Basiskrankenversicherung sind steuerlich als Sonderausgaben absetzbar. EM-Rente ist allerdings meist nicht hoch genug um alleine überhaupt über den Grundfreibetrag zu kommen.

Ein paar Zahlen könnten die Antworten mit Leben füllen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von gammoncrack
25.03.2014, 00:44
und unterliegt auch nicht dem Progressionsvorbehalt

Ich bin mir auch nicht sicher, aber meines Erachtens unterliegt das doch dem Progressionsvorbehalt.

1

Die Antwort findet sich in § 3 Einkommensteuergesetz gleich im ersten Absatz.

Die Leistungen sind steuerfrei und unterliegen nicht dem Progressionsvorbehalt. Ausnahme: Geschäftsführende Gesellschafter denen die KT Beträge von ihrer Kapitalgesellschaft gezahlt werden. In dem Fall sind es Einnahmen der Gesellschaft.

In der Steuererklärung können die Aufwendungen gem § 10 EKSTG als Sonderausgaben geltend gemacht werden, jedoch in der Höhe nach werden nur die Zahlungen gemäß den Regelungen des Bürgerentlastungsgesetzes anerkannt. Anders gesagt nur die Leistungen die Äquivalent zur GKV sind.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?