Krankenversicherung und Kind-wer kennt sich aus?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Ja,

das ist so. Das nennt sich nicht private Versicherung bei der GKV, sondern freiwillige Versicherung.

Allerdings ist zu beachten, dass diese freiwillige Versicherung nicht zu einem beliebigen Zeitpunkt abgeschlossen werden kann. Sie ist normalerweise möglich innerhalb von 3 Monaten nach Wegfall der Familienversicherung bzw. Geburt oder Eheschließung, wenn keine Familienversicherung möglich ist.

Wenns also kein fiktiver Fall war, vielleicht zu spät.

Viel Glück

Barmer

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also, wenn es möglich das Kind gegen eigenen Beitrag entweder bei der PKV oder GKV abzusichern, dann ist die Einkommenssituation recht komfortabel.

Wenn das Kind nun in der GKV abgesichert ist, dann können auch die Regelungen des § 45 SGB V in Anspruch genommen werden. Also auch Krankengeld in Anspruch nehmen, wenn die Voraussetzungen erfüllt sind.

http://dejure.org/gesetze/SGB_V/45.html

Neben dem monetären Aspekt sollte geprüft werden, wo das Absicherungs- bzw. Leistungsniveau für das Kind höher ist, bevor ihr einen Wechsel vornehmt. Ggfs PKV auf kleine Anwartschaft stellen und in die GKV wechseln. Das könnte Sinn geben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?