Krankenversicherung Kleingewerbe?

3 Antworten

M.E. wird das gewerbliche Einkommen bzw. der Gewinn jährlich berechnet, und zusammen mit dem Minijob kommst Du deutlich über die Grenze der Familienversicherung und wirst Dich für das ganze Jahr 2018 selbst versichern müssen.

Da gibt es ein Mindesteinkommen, worauf der prozentuale Beitrag berechnet wird, und das war 2018 leider noch höher als jetzt, nämlich 2283,50. Mit Glück kannst Du das auf 1522,50 reduzieren lassen, dann komme ich aber bei ca. 18 Prozent (KV und Pflegeversicherung) immer noch auf 274,- monatlich.

Hier eine Antwort des Bundesministeriums auf eine ähnliche Frage (Beträge sind aber aus 2016)

https://www.existenzgruender.de/SharedDocs/BMWi-Expertenforum/Persoenliche-Absicherung/Krankenversicherung/Beitragshoehe/Kleinunternehmen-KV-Beitrag.html

Ohne Gewähr, also nochmal bei der KV nachfragen.

Was ist DEine Hauptbeschäftigung? Schüler? Student?

Dann zu einem Irrtum, die 450,- Euro gelten nur, wenn Sie durch einen 450,- Euro Job erzielt werden.

Sonst gelten 435,- Euro. Natürlich ist der Gewinn gemeint un nicht der Umsatz. Und es gilt der Jahresgewinn geteilt durch 12.

Hallo wfwbinder,

vielen Dank erstmal für deine Antwort. Mein Gewerbe ist seit 17 Monaten angemeldet aber es war halt so das ich Umsatz von Februar bis Juli 2018 gemacht habe sonst nichts. Was muss ich jetzt nachzahlen? Die Monate seit Gewerbeanmeldung(weil mein Durchschnitt der 17 Monate ca 570 Euro ist) oder die Monate wo ich tatsächlich über 435 Euro gekommen bin?

0
@Qweasdyxc1

Die angebane sind verworren. woraus kommen denn die knapp 400,- Euro:

verdiene im. Durchschnitt knapp unter 400 Euro.

Ist das ein 450,- Euro Job?

Was haben denn die 3.500,- Euro Umsatz für einen Gewinn erbracht?

Wovon lebst Du? Weil Du daheim wohnst? Student ja/nein.

Alle diese Angaben sind für den Status wichtig.

0
@wfwbinder

Ja die 400 Euro kommen aus einem 450 Euro Job, ich bin ausbildungssuchend gemeldet. Ich habe nichtmal eine Steuererklärung geschweige denn eine BWA deshalb kann ich nicht genau sagen was mein tatsächlicher Gewinn ist, aber so viel unterschied macht es nicht vom Umsatz.

0
@Qweasdyxc1

OK, beenden wir die Diskussion, wenn man sich jede Information durch zweimal fragen erkämpfen muss, kann man nicht mit vertretbarem Aufwand Ratschläge geben. Wieviel Kosten anfallen, was ggf. noch abzugsfähig wäre kann man nur wissen, wenn man weiß um welche Tätigkeit es sich handelt.

0

Hallo, was ist Deine Hauptbeschäftigung ? Wenn das alles nur Nebentätigkeiten sind, zählt nicht der Mindestbeitrag für Selbstständige, den andri123 genannt wird. Sondern der allgemeine Mindestbeitrag von ca. 180 EUR.

Viel Glück

Barmer

Woher ich das weiß:Berufserfahrung

Was möchtest Du wissen?