Krankenversicherung für Rentner gesetzl. Regelung im Detail

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Wie Du bereits sagtst, muß man, um in die günstige Krankenversicherung der Rentner zu kommen, 90 % der 2. Lebensarbeitshälfte gesetztlich krankenverischert sein, egal ob Pflichtversicherung, freiwillige Versicherung oder Familienmitversicherung, Hauptsache gesetzlich. Während einer Umschulung müßte man in der ges. Krankenkasse sein, ebenso bei AlgII-Bezug, gesetzliche Versicherung über Ehemann auch ok. Aber zu Deiner Info, auch früher war man keinesfalls gesetzlich krankenversicherung, wenn man ohne Leistungen arbeitslos gemeldet war, man hätte sich dann freiwillig versichern müssen oder über den Ehegatten versichert sein müssen. Ob die Zeiten erfüllt sind, wird mit dem Rentenantrag abgefragt, man muß angeben, wo man wann krankenversichert war. Die Krankenkasse prüft dann die Zeiten.

Man muss nur wissen, in welchen Krankenkassen man in der letzten Hälfte seines Arbeitslebens versichert war.

Handelt es sich um eine Familienversicherung braucht man auch die Angaben zum versicherten Mitglied.

Anhand dieser Angaben prüft die jetzige Krankenkasse, ob die Voraussetzungen für die Krankenversicherung der Rentner erfüllt ist.

Du solltest mit Deinen Fragen mal zu "Deiner" Rentenversicherung gehen.

Erfahrungsgemäss haben die sehr viele Informationen über Deine Historie in ihren Akten, wissen sehr genau, was in welcher Form anrechenbar ist und sind auch sehr hilfsbereit.

Was möchtest Du wissen?