Krankenversicherung fordert Nachzahlung, Schulden

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

In Deutschland gibt es seit einigen Jahren die Krankenversicherungspflicht, das heißt jeder muß hier krankenversichert sein. Die Familienmitversicherung bei den Eltern endet mit dem 23. Lebensjahr. Da Du dann von Deinen Ersparnissen gelebt hast, hättest Du Dich auch krankenversichern müssen. Die Nachzahlung mußt Du also zahlen, versuch doch mit Deiner Krankenkasse eine Ratenzahlvereinbarung zu schließen, die lasen sich sicher darauf ein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der Betrag ist zu hoch. Bitte mit Kasse in Verbindung setzen, Situation und Einkünfte für den betreffenden Zeitraum deklarieren ( Steuerbescheid). Dann wird es Mutmasslich auf 330€ pro Monat nebst Zinsen und Säumniszuschläge hinauslaufen. Ggfs sogar, je nach Satzung, auf 200 € pro Monat.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo, das wäre der Höchtbetrag für einen Selbstständigen !

Als Berufsloser müßten ca. 150 EUR/Monat ausreichen. Aber: was hast du letztes Jahr gedacht, wo du versichert bist und wer das bezahlt ?

Gruss

Barmer

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Unfug!

Mehr als 650 EUR monatlich für die gesetzliche KV ist doch grober Unfug!! Wenn überhaupt, so hast du den Mindestbetrag zu entrichten - keinesfalls aber den Höchstbetrag.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?