Krankentagegeldanspruch bei nicht durchgehenden Krankmeldungen wegen Schwangerschaft

2 Antworten

Ich kenne die Sachlage bei der AOK und da ist es so, daß man maximal 18 Monate Krankengeld beziehen kann. Hat man aber eine total andere Erkrankung, dann gingen die 18 Monate von vorne los. Wenn Du das Geld erst ab dem 43. Tag bekommst, dann mußt Du erst 42 Tage (ohne das Krankengeld) krank sein und dann erst geht die Zahlung der Kasse los. Wenn es die gleiche Ursache (Deine Schwangerschaft) wäre, dann nehme ich mal an, daß Du nur einmal 42 Tage ohne Ersatzbezug sein wirst. Aber ganz genau bekommst Du das über das "Kleingedruckte" Deiner Krankenversicherung heraus.

Müssen die Krankmeldungen (Erstbescheinigung und Folgebescheinigung) vom gleichen Arzt sein?

Hallo,

ein MA von uns hat sich am 15.9. - 18.9. krank schreiben lassen.

Am 19.9., also heute, bekommen wir wieder eine Krankmeldung bis zum 22.09., allerdings ausgestellt als Erstbescheinigung und von einem anderen Arzt in einem anderen Ort, das Krankheitsbild ist lt. dem MA das gleiche..

Außerdem steht in beiden AU die falsche Strasse, da der MA vor ca. 5 Monaten umgezogen ist.

Ist das so korrekt mit den Krankmeldungen?

Danke und schönes WE.

...zur Frage

An meinem freien Tag hatte ich eine Magenspiegelung und habe den ganzen Tag geschlafen - darf mein Arbeitgeber diese Krankmeldung ablehnen?

...zur Frage

6 Wochen krank - arbeiten, dann wieder krank - Krankentagegeld??

Hallo Community, das Verhältnis mit meinem Arbeitgeber hat sich massiv zugespitzt, er schikaniert mich und möchte meine Kündigung provozieren. Ich überlege nun mich erstmals krankschreiben zu lassen. Wenn ich nun meine vertraglich festgelegte Lohnfortzahlungszeit (in meinem Arbeitsvertrag 3 Monate) mit der Krankheit ausschöpfe, dann wieder in der Arbeit erscheine und wieder aus einem anderen Grund krank bin, bekommt man dann im zweiten Krankheitsfall nur noch das Krankentagegeld? Ich bin kein Drückeberger!

...zur Frage

Privates Krankentagegeld in der Schwangerschaft

Leider habe ich bisher noch keine richtige Antwort auf meine Frage bekommen. Daher versuche ich es noch mal. Ich bin selbstständig tätig und habe eine private Krankenversicherung mit Krankentagegeld ab den 43 Tag im Jahre 2003 abgeschlossen. Es wird jetzt passieren, dass ich während meiner Schwangerschaft mit Zwillingen immer mal wieder krank geschrieben werde. Meine Fragen: Wie sieht es mit meinem Anspruch auf Krankentagegeld aus, wenn die Krankmeldungen unterbrochen sind, z.B. 7 Wochen krank, 2 Wochen nicht, dann vielleicht wieder 2 Wochen krank usw. Muß ich durchgehend krankgeschrieben sein oder addiert sich die Zeit bei gleicher Ursache der Krankmeldung? Für eine Antwort oder für gute Tipps wäre ich sehr dankbar!

...zur Frage

Im ersten Monat 2 Wochen krank. Zahlung vom AG und im nächsten Monat wieder Abzug vom Lohn

Hallo, ich war im 1. Monat 2 Wochen krank. Mein AG hat mir den kompletten Lohn überwiesen. Im nächsten Monat hat er die Krankheitstage wieder abgezogen, weil ja die KK zahlen müsste. Doch diese weigert sich, weil die Krankmeldung zu spät abgegeben wurde. Ich habe gehört, wen der AG schon den Lohn bezahlt hat, darf er ihn nicht im nächsten Monat wieder abziehen, sondern die KK muss zahlen. Stimmt das?? und was kann ich tun??

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?