Krankenkassenbeitrag für Freiberufler und zusätzlichem Minijob

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Nun, die GKV ist für die Statusfeststellung verantwortlich. Mutmasslich wird sie Dich als hauptberuflich selbständig einstufen. Du kannst Dich dann privat oder gesetzlich versichern. Gesetzlich kostet Dich die GKV dann 300 € im Monat, auf Antrag mit besonders geringen Einkünften ggfs 200€. Bitte prüfe, ob die KSK für dich möglich wäre, oder ob die freiberufliche Tätigkeit in einen befristeten Arbeitsverttrag gewandelt werden kann. Dann bist Du Pflichtversichert und mit 150€ dabei, wovon 75 € der Arbeitgeber zahlt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Genau so ist es, das Einkommen aus der Gastronomie ist basis für den gesetzl. KV-Beitrag.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
alfalfa 12.09.2012, 22:00

Das ist leider nicht korrekt, denn es kommt auf die Gesamtschau des Falles an.

0
Lilli1611 12.09.2012, 22:09
@alfalfa

Danke vorab!!!!

Aber verstehe ich das richtig, dass es dann wohl darauf ankommt, über welchen zweig ich hauptsächlich meinen lebensunterhalt bestreite?? Das wäre bei mir dann wohl tatsache mein freiberuflicher job, da ich das Trinkgeld ja nicht mit in die Bewertung einbeziehen kann :(

werde wohl über kurz oder lang nicht daran vorbeikommen die tätigkeit in einen sozialversicherungspflichtigen job umzuwandeln....

0

Was möchtest Du wissen?