Krankenkassenbeitrag als selbstständiger Student

3 Antworten

Hallo,

wie auch schon gafib schrieb, ist das korrekt. Das Studium muss aber immer im Vordergrund stehen. Da die Selbstständigkeit schon vorher bestand, könnte die Krankenkasse das überprüfen wollen.

Wenn aber Nachweise des regelmäßigen Studiums (Scheine etc.) erbracht werden können, sehe ich da kein Problem.

Hallo,

wenn die Selbständigkeit hauptberuflich ist, gelten die bisherigen Beiträge unverändert weiter.

Wenn die Selbständigkeit nebenberuflich, gilt der Studentenbeitrag, wenn man noch keine 30 Jahre alt ist und das 14. Fachsemester noch nicht überschritten hat.

Die Krankenkasse prüft, ob Haupt- oder Nebenberuflichkeit vorliegt. Wichtig sind dabei die Einkommenshöhe (auch andere Einkommensquellen), die wöchentliche Arbeitszeit und ob als Freiberufler eigene Arbeitnehmer beschäftigt werden. Am besten schriftliche Aussage der Krankenkasse einholen bzw. entsprechendes Formular anfordern.

http://www.gesetze-im-internet.de/sgb_5/__5.html -> Absatz 1 Nr. 9 und Absatz 5

Gruß

RHW

Es kommt darauf an, dass der Status "Student" der vorrangige ist - deshalb auch die "20 Stunden" als maximale Arbeitszeit. Eine Verdienstgrenze würde es nur geben bei der kostenlosen KV- "Familienversicherung", da gilt eine Grenze von 375 € im Monat.

Als selbständig KV-versicherter Student (auch mit Nebenverdienst) sind es eben die 76,41 € bzw. 77,90 € pro Monat, je nach Alter.

http://www.tk.de/tk/bei-der-tk-versichert/als-student/geld-verdienen-im-studium/345560

Statusänderung Student/Arbeitnehmer: muss ich meiner Krankenkasse eine Exmatrikulationsbescheinigung vorlegen?

Hallo in die Runde!

Hoffentlich können mir einige von Euch weiterhelfen.

Ich war bisher Arbeitnehmerin in Teilzeit und gleichzeitig an der Uni immatrikuliert, um neben dem Job weiter zu studieren. Da ich weniger als 20 Std. die Woche arbeitete, war ich von meiner Krankenkasse als Studierende versichert.

Nun wird meine Stelle um ein paar Stunden aufgestockt, sodass ich mehr als 20 Std. wöchentlich arbeiten werde. Dementsprechend wird sich mein (KV-)Status von Studentin auf Arbeitnehmerin ändern, und das auch wenn ich keine volle Stelle habe (es bleibt immer noch bei einer Teilzeit) und ich die Uni weiter besuchen möchte -und werde.

Nachdem ich meine Krankenkasse darüber informiert habe, möchte sie von mir den geänderten Arbeitsvertrag UND eine Exmatrikulationsbescheinigung bekommen. Was nun ? Ich dachte, dass in diesem Falle mein Arbeitgeber mich automatisch bei der KV anmelden wird, und dass die Beiträge zur Sozialversicherung durch ihn abgeführt werden.

Wenn ich schon durch diese Statusänderung auf die Vorteile der Studentenversicherung verzichte, frage ich mich, ob es die KV tatsächlich zu interessieren hat, ob ich noch studiere bzw. immatrikuliert bin oder nicht ? Darf ich mich weigern, es zu tun ? Oder muss ich mich exmatrikulieren und die Bescheinigung vorlegen?

Vielen Dank für Euren guten Rat !

...zur Frage

Wie viele Stunden muss man mindestens arbeiten um Sozialversicherung und Krankenkasse zu bekommen?

Was ist, wenn man nur 8 Stunden die Woche arbeitet (zusätzlich zu einem Stipendium). Kann dann trotzdem meine Krankenversicherung über diesen 8 Stunden Job laufen und Sozialversicherung oder muss ich die dann vom Stipendium selbst bezahlen?

...zur Frage

Krankenkassenbeitrag nach Auszahlung einer eigenen Direktversicherung 2015 nach dem Tod des Mannes Februar 2018?

Ich hatte eine Direktversicherung, die ich im Januar 2015 aufgelöst habe (Auszahlung 13.370,--euro) wurde auch voll versteuert ca 3500 Euro an das Finanzamt gezahlt. Ich ging im Mai 2015 in Rente, jetzt starb mein Mann im Februar 2018, er war Pensionär und erhielt eine Rente und Pensionen von der Bank und Bvb, davon erhalte ich jetzt 60 Prozent, nun soll ich von der Direktversicherung mtl rund 20 Euro bis 2024 an die Krankenkasse zahlen, ist dies rechtens?

...zur Frage

Höde bei lohnsteuerklasse?

Hallo ich hatte einen 450 € Job angemeldet lohnsteuerklasse1 verdienst im monat 156€ dort hab ich am 5.12.17 angefangen bis zum 31.3.18. habe seit dem 1.3.18 eine teilzeistelle 20 Stunden die Woche angefangen da es mir dann mit 2 Kindern zuviel wurde mit beiden Jobs hab ich den 450€ Job gekündigt zum 31.3.18. Bin dann mit der Teilzeit Stelle in lohnsteuerklasse 6 gekommen da ich den anderen Job ja nicht mehr aus übe wie komm ich wieder in die Klasse 1 zurück? Ich habe auf dem Finanzamt schon nach gefragt das müsste der Arbeitgeber machen mit an und anmeldung dir sagen aber das geht nicht was kann ich jetzt tun

...zur Frage

Studentenjob und Hiwi-Job. Wie ist das mit der Krankenkasse?

Hallo,

Ich habe einmal einen Studentenjob, indem ich 20 Stunden die Woche arbeite und ca. 800€ brutto im Monat bekomme. Zusätzlich habe ich noch einen Hiwi-Job an meiner Uni, bei dem ich auf 10 Stunden in der Woche angestellt bin und ca. 345€ rausbekomme. Jetzt zu meiner Frage: wie ist das mit der Krankenversicherung? Momentan bin ich ja als Student versichert und muss ca 77€ Beitrag bezahlen. Monatlich versteht sich.

Durch diese Hiwi-Stelle komme ich ja über 20h die Woche und aufs Kahr gerechnet kommt da schon einiges an Geld zusammen. Werde ich jetzt automatisch höher gestuft bei der Krankenkasse? Und wie sieht das dann mit Steuern zahlen aus? Im Übrigen: ich bin 27 Jahre und im 4. Semester und natürlich nicht mehr familienversichert. Über hilfreiche Antworten freue ich mich! Danke!

...zur Frage

wann zahlt die knappschaft?

Ich habe einen 400-Euro-Job in der Kinderbetreuung bei einem Mittagsbetreuungsverein. Dort arbeite ich im Wechsel eine Woche 2 Tage je 3 Stunden und eine Woche 3 Tage je 3 Stunden. Ab dem wievielten Tag einer Krankheit bekomme ich, bzw mein Arbeitgeber Geld von der Knappschaft? Liebe Grüße Adelheid Dietrích

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?