Krankenkassenbeitrag als selbstständiger Student

2 Antworten

Hallo,

wie auch schon gafib schrieb, ist das korrekt. Das Studium muss aber immer im Vordergrund stehen. Da die Selbstständigkeit schon vorher bestand, könnte die Krankenkasse das überprüfen wollen.

Wenn aber Nachweise des regelmäßigen Studiums (Scheine etc.) erbracht werden können, sehe ich da kein Problem.

Es kommt darauf an, dass der Status "Student" der vorrangige ist - deshalb auch die "20 Stunden" als maximale Arbeitszeit. Eine Verdienstgrenze würde es nur geben bei der kostenlosen KV- "Familienversicherung", da gilt eine Grenze von 375 € im Monat.

Als selbständig KV-versicherter Student (auch mit Nebenverdienst) sind es eben die 76,41 € bzw. 77,90 € pro Monat, je nach Alter.

http://www.tk.de/tk/bei-der-tk-versichert/als-student/geld-verdienen-im-studium/345560

Wie viele Stunden muss man mindestens arbeiten um Sozialversicherung und Krankenkasse zu bekommen?

Was ist, wenn man nur 8 Stunden die Woche arbeitet (zusätzlich zu einem Stipendium). Kann dann trotzdem meine Krankenversicherung über diesen 8 Stunden Job laufen und Sozialversicherung oder muss ich die dann vom Stipendium selbst bezahlen?

...zur Frage

Studentenjob und Hiwi-Job. Wie ist das mit der Krankenkasse?

Hallo,

Ich habe einmal einen Studentenjob, indem ich 20 Stunden die Woche arbeite und ca. 800€ brutto im Monat bekomme. Zusätzlich habe ich noch einen Hiwi-Job an meiner Uni, bei dem ich auf 10 Stunden in der Woche angestellt bin und ca. 345€ rausbekomme. Jetzt zu meiner Frage: wie ist das mit der Krankenversicherung? Momentan bin ich ja als Student versichert und muss ca 77€ Beitrag bezahlen. Monatlich versteht sich.

Durch diese Hiwi-Stelle komme ich ja über 20h die Woche und aufs Kahr gerechnet kommt da schon einiges an Geld zusammen. Werde ich jetzt automatisch höher gestuft bei der Krankenkasse? Und wie sieht das dann mit Steuern zahlen aus? Im Übrigen: ich bin 27 Jahre und im 4. Semester und natürlich nicht mehr familienversichert. Über hilfreiche Antworten freue ich mich! Danke!

...zur Frage

wann zahlt die knappschaft?

Ich habe einen 400-Euro-Job in der Kinderbetreuung bei einem Mittagsbetreuungsverein. Dort arbeite ich im Wechsel eine Woche 2 Tage je 3 Stunden und eine Woche 3 Tage je 3 Stunden. Ab dem wievielten Tag einer Krankheit bekomme ich, bzw mein Arbeitgeber Geld von der Knappschaft? Liebe Grüße Adelheid Dietrích

...zur Frage

Finanzielle Unterstützung nach Ausbildungsabbruch?

Hallo,

ich bin 21 Jahre alt und habe zum 1.8. eine Berufsausbildung begonnen. Ich fahre mit öffentlichen Verkehrsmitteln dort hin und brauche ca. 1,5 bis 2 Stunden für eine Strecke, weil sie in einer anderen Stadt liegt. Somit war das eher eine Notlösung, da ich in meiner Stadt keine Ausbildungsstelle gefunden habe und unbedingt eine brauchte. Ich wohne mit meinem Freund zusammen in einer eigenen Wohnung und wir sind seit einem halben Jahr dabei, Wohnungen in der Nähe meiner Ausbildungsstelle zu suchen, leider ohne Erfolg. Ich war zuversichtlich, dass wir zum Ausbildungsbeginn eine Wohnung finden.

Es kommt auch oft vor, dass ich 2,5 bis 3 Stunden für den Heimweg brauche, da ich ich eine halbe Stunde früher Schluss habe und erst mal eine Stunde auf meinen Zug warten muss und der dann auch noch zu spät kommt. Ich will gar nicht wissen, wie schlimm es im Winter wird. Meine Psyche leidet allmählich darunter und nimmt mir den Spaß am Leben, weil ich keine Freizeit mehr habe und meine Gedanken sich nur noch darum kreisen, wie ich das 3 Jahre lang aushalten soll. Ich bin meistens erst um 20 Uhr zu Hause und darf eine Stunde später wieder ins Bett, um wieder um 5 Uhr aufzustehen. Ich komme jeden Tag schlecht gelaunt nach Hause und leide unter Schlafstörungen. Nicht mal für’s Einkaufen und kochen habe ich Zeit und Lust. Ich war seit dem 1.8. schon 5 Tage krankgemeldet, was mir zum Ausbildungsbeginn total unangenehm ist und vor allem während der Probezeit, die 4 Monate läuft.

Nun habe ich mir überlegt, mich in meiner Nähe nach einer anderen Ausbildungsstelle umzusehen und wurde Freitag zu einem Probetag eingeladen. Denen ist zum Beginn kurzfristig ein Azubi abgesprungen und suchen jemand neues. Das Problem ist natürlich, dass ich währenddessen arbeiten muss. Ich habe überlegt, nach einem Tag Urlaub zu fragen, damit ich heimlich zum Probetag gehen kann, um meine aktuelle Ausbildungsstelle nicht zu gefährden. Wenn ich den Tag nicht frei bekomme, habe ich aber ein Problem. Soll ich ansonsten reinen Tisch machen?

Und falls ich die Stelle in meiner Nähe auch nicht bekomme, so wie es bisher immer war, ich weiß nicht was ich tun soll. Ich weiß nur, dass es nicht so weiter gehen kann und ich mir was anderes suchen muss. Ich würde am liebsten meine Ausbildungsstelle sofort kündigen und ein Minijob zur Überbrückung bis nächstes Jahr machen, wovon ich auch erst mal leben könnte. Aber da braucht es auch seine Zeit, überhaupt was zu finden. Meine Eltern können mich auch nicht finanziell unterstützen, weil sie selber nicht viel haben und Rentner sind.

Habt ihr vielleicht einen Rat für mich? Falls ich abbreche, könnte ich vorübergehend finanzielle Unterstützung vom Amt bekommen, um meine Kosten zu zahlen? Kann ich außerdem wieder familienversichert sein, während ich einen Minijob ausübe? Mir graut es schon wieder vor morgen..

Danke schon mal im Voraus.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?