Krankenkassen-Beitrag auf Unterhaltszahlungen

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Nein.Sie werden nicht als Einkünfte die GKV pflichtig sind anerkannt. Mieteinnahmen gelten dagegen als freiwillig Versicherte sehr wohl als Einnahmen und sind GKV Pflichtig.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Liebe4ever 21.09.2012, 23:02

Danke für die Antwort. Dann verstehe ich aber nicht, warum auf der Anlage U zur Einkommensteuer-Erklärung steht, dass der Antragsteller die steuerlichen Mehrbelastungen, sowie Krankenkassen- und Pflegeversicherungsbeitrag zu übernehmen hat. Kannst Du mir das bitte erklären?

0
alfalfa 22.09.2012, 11:23
@Liebe4ever

Das eine ist Krankenkasse, das andere ist die Einkommensteuererklärung. Derjenige, der in den Genuss kommt, durch Unterzeichnung der Anlage U erhöhte Sonderausgaben geltend zu machen, ist im Innenverhältnis verpflichtet ggfs entstehende steuerliche Nachteile im Innenverhältnis auszugleichen. Die GKV wird keinen Cent mehr verlangen, weil Du die Anlage U zeichnest. Das Finanzamt sehr wohl.

0
steamandheat 18.07.2016, 18:37

Hallo, wir haben einen ähnlichen Fall. Ich bin als Vater PKV-versichert und die Mutter GKV-Pflichtversichert. Die Kinder leben bei der Mutter und sind über die GKV versichert. Jetzt soll ich für das Trennungsjahr den Beitrag für die Kinder über das Gesamtjahr bei der GKV nachzahlen, obwohl ich die ganze Zeit über Unterhalt gezahlt habe. Das ist eine wahnsinnig hohe, nicht leistbare Summe bei drei Kindern. Was tun?

0

Was möchtest Du wissen?