Krankenhaustagegeld auch bei Hartz IV

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Hast Du in diesem Jahr schon Deine Zuzahlungspflicht für Medikamente erfüllt, dann brauchst Du für das Krankenhaus nichts mehr aufbringen.

Die Zahlen zur Zuzahlungspflicht bei Hartz IV hat Tina Dir schon genannt. daran ersiehst Du, ob Du noch zur Kasse gebeten werden kannst, oder nicht.

bis zur Belastungsgrenze - du solltest einen Antrag bei deiner Krankenversicherung auf Befreiung von Zuzahlung stellen.

Belastungsgrenze 2013 auf 91,68 Euro (2%) bzw. 45,84 Euro (1%) pro Jahr

Tina, es geht hier nicht um die Belastungsgrenze, sondern um das Krankenhaustagegeld!

0

Alg-II-Bezieher sind NICHT von den Zuzahlungen im Krankenhaus ausgeschlossen, sie müssen das auch zahlen, bis zu einer Grenze: 1 % bei chronisch Kranken, 2 % die anderen Versicherten. Du solltest bei der Krankenkasse klären, ob Du die Grenze für Deine Zuzahlungen dieses Jahr schon erreicht hast, dann wärst Du für den Rest des Jahres 2013 befreit.

Deine Frage ist seltsam. Krankenhaustagegeld zahlst Du nicht, sondern Du bekommst es von der Krankenkasse. - Lies zum Urteil des Bundessozialgerichts aus 2011:

BSG bestätigt die Berücksichtigung von Krankenhaustagegeld als Einkommen beim Bezug von Hartz IV

http://www.arbeitsrecht-familienrecht24.de/News_Arbeits-_und_Familienrecht/BSG_bestaetigt_die_Beruecksichtigung_von_Krankenhaustagegeld_als_Einkommen_beim_Bezug_von_Hartz_IV

Ich glaube, hier ist die Krankenhauszuzahlung von 10 € pro Tag gemeint ;-)

0
@Primus

Ja, Primus, möglicherweise.

In dem Fall kann dies interessant sein:

http://hartz.info/index.php?topic=59069.0

Es gibt bei Hartz IV ja auch die Belastungsgrenze von ca. 90 Euro. Wenn dies plötzlich in einem Monat anfällt, was ein "Hartzi" ja nicht auf einmal zahlen kann, dann kann eine Ratenzahlung mit der Krankenkasse vereinbart werden, oder vom Jobcenter gibt's ein Darlehen, das monatlich mit ca. 10% des Regelsatzes abgezahlt wird.

1
@cyracus

Ja, ich weiß, aber meine Meinung ist, dass Hartz IV -Empfänger wie Pflegeheimbewohner, die mit einem dürftigen Taschengeld auskommen müssen, von der Zuzahlung befreit sein sollten.

Aber mich fragt ja keiner :-((

1
@Primus

Deine Meinung teile ich vollständig. Es leben ja nicht nur "Hartzis" vom viel zu geringen Regelsatz, sondern auch die "GruSis" (Grundsicherung im Alter und bei Erwerbsunfähigkeit).

Der Regelsatz ist vollkommen verlogen. Schon 2005 war eigentlich ein Regelsatz von über 500 Euro geplant gewesen (wie Peter Hartz mal geäußert hat), dann einigte man sich aber - wieso auch immer, vielleicht hatten die gewürfelt? - auf die mickrigen 345 Eurönchen.

Die im Regelsatz enthaltenen Kosten z.B. für Strom, Telefon/Internet sind viel zu niedrig angesetzt. Um das wirklich zahlen zu können, müssen die Menschen es vom wenigen Geld für Essen abknappsen. Von ca. 130 Eurönchen pro Monat sollen sich diese Menschen gesund ernähren können. Lachhaft. Das sollen mir mal mindestens 6 Monate lang die für die Gesetze zuständigen Bundestagsabgeordneten vormachen!!! - Die Preissteigerungen werden nicht aufgefangen und und und ...

Viele Hartzis und Grusis gehen nicht zum Arzt, weil sie sich die Zuzahlungen eh nicht leisten können - und diejenigen, die Medikamente unbedingt brauchen, knappsen sich das wiederum vom Essen ab.

Das dürftige Taschengeld der Pflegeheimbewohner ist ebenfalls ein Witz - nur nicht zum Lachen!

Leider werden wir ja nun wohl eine schwarz-rote Regierung kriegen, denen die finanziell armen Menschen im Land am A*** vorbeigehen.

Aber auch wenn's eine schwarz-grüne Regierung wird. Die Grünen versprachen (wohl nch dem Motto "versprechen kann man sich öfter") einen Regelsatz von 420 Eurönchen. Immer noch viel zu niedrig! Aber damit kommen die bei einer Koalition mit den schwarzen sowieso nicht durch. Schon beim zusammenschluss mit der SPD hätten die da Schwierigkeiten gehabt.

Das Bundesverfassungsgericht verlangte von der Regierung zum 1.1.2011 eine transparente, ehrliche Berechnung des Regelsatzes. Das taten Merkel & Co aber einfach nicht. Sitzen das einfach aus.

So wie ich mitkriege liegen Klagen beim Bundesverfassungsgericht vor. Beeilt wird sich diesbezüglich aber nicht, obwohl jeden Monat sich Millionen von Menschen (Hartzis, GruSis, Aufstocker) in unserem Land mit dem zu geringen Geld abquälen.

Du siehst, mit Deinem Zorn bist Du nicht allein.

1
@cyracus

Du sprichst mir aus der Seele und ich kenne hier noch Einige, die unserer Meinung sind!

1
@Primus

Das ist gut zu lesen. - Hier auf FF lese ich viel Hartz IV-Bashing, was mich oftmals entsetzt.

Auf Gutefrage hat hier einer dies geschrieben:

http://www.gutefrage.net/frage/hartz-4-treibt-mich-in-den-selbstmord

Obwohl jedem, der sein Hirn einschaltet, klar sein muss, dass dieser Mann in echter Gefahr war, gab es darunter erschreckend viel Hartz IV-Bashing. Mehrere Tage war ich damit beschäftigt, dort üble Beleidigungen zu beanstanden (die alle entfernt wurden). Und zu vielen Antworten und Kommentaren habe ich dort geschrieben. - Leider weiß ich nicht, wie es dem Mann nun geht, denn er hat sich dort abgemeldet (ist inaktiv). Ich hoffe sehr, dass er sich wieder gefangen hat.

1
@cyracus

Es sind hier immer die gleichen Leute, die sich nicht in die Situation derer hineinversetzen können, die nicht auf der Sonnenseite des Lebens sind. Aber es gibt Gott sei Dank auch noch andere, die gerne mit rat und Tat zur Seite stehen möchten.

Ich habe Deinen Link gelesen und bin ehrlich gesagt erschüttert. Und das nicht nur über den User, dem es so schlecht geht, sondern auch über manche Antworten.

So etwas muss ich jetzt erst verarbeiten, denn das bleibt mir nicht in den Klamotten stecken!

1

Was möchtest Du wissen?