Krankengeld oder Arbeitslosengeld

4 Antworten

Die Krankenkasse, da sie dem Arbeitsmarkt nicht zur verfügung stand.

In diesem Fall muss die Krankenkassen zahlen, zumal die Arbeitsunfähigkeit ja deutlich noch während der Beschäftigung eingetreten ist. Streitigkeiten hat es bei dieser Konstellation in der Vergangenheit dann gegeben, wenn die Arbeitsunfähigkeit am letzten Arbeitstag eingetreten ist (s. http://rentenberatung-aktuell.de/krankenversicherung/krankengeld/1228-krankengeld-bei-feststellung-arbeitsunfaehigkeit-am-letzten-arbeitstag.html). In diesem Fall muss allerdings die Krankenkasse bis zum Ende der Arbeitsunfähigkeit leisten. Erst danach besteht ein Anspruch auf Arbeitslosengeld. Der Anspruch auf Arbeitslosengeld direkt nach Beschäftigungsende scheitert ja schon alleine daran, dass durch die Arbeitsunfähigkeit keine Vermittungsfähigkeit für Tätigkeiten auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt besteht.

Wenn du arbeitslos bist, dann bist du theoretisch beim Arbeitsamt angestellt. Mein Schwager arbeitet beim Arbeitsamt und die sollen die Arbeitslosen "Kunden" nennen und sie so behandeln als ob sie beim Arbeitsamt angestellt sind. Das heißt dann dass wenn jemand vom Arbeitsamt sag, du sollst diese Schulung machen, dann musst es es tun, weil die dich bezahlen.

Wenn du jetzt krank bist, dann ist es natürlich nicht möglich den Anweisungen des Arbeitsamts (= deines Arbeitgebers) zu folgen. Damit ist die Krankenkasse für dich verantwortlich.

Was möchtest Du wissen?