krank und möchte im Mai nach 45 Jahren in Rente gehen

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Ja - solange es medizinisch erforderlich ist können Sie arbeitsunfähig geschrieben werden.

Allerdings könnte Ihre Krankenkasse (Ich gehe von der GKV aus) eine Begutachtung beim MDK veranlassen. Dieser könnte Ihnen "die Suppe versalzen". Aber warten Sie das bitte in aller Ruhe ab ob es überhaupt soweit kommt und besprechen dann das weitere Vorgehen mit Ihrem behandelnden Arzt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von barmer
18.02.2015, 18:04

Das könnte die Folge haben, dass der Sie für erwerbsunfähig erklärt und einen vorzeitigen Rentenantrag fordert.

2

Zur heutigen Zeit ist die Krankenkasse schnell dabei, bei einer negativen Gesundheitsprognose die Patienten zu einem Rentenantrag "zu überreden".

Dazu hast Du dann 10 Wochen Zeit, bevor die Krankenkasse den Antrag für Dich stellt.

Je nachdem wie alt Du bist , könntest Du die Rente für langjährig Versicherte in Anspruch nehmen.

Ich rate Dir, Dich mit der Rentenversicherung in Verbindung zu setzen, um genaue Auskünfte zu erhalten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Zur Diagnose der Arbeitsunfähigkeit kann hier niemand eine Prognose abgeben. Wenn Sie von Ihren behandelnden Ärzten weiterhin arbeitsunfähig krank geschrieben werden dann ist dies mit Sicherheit medizinisch notwendig, theoretisch auch bis Ende des Jahres. Allerdings könnte es auch passieren das Sie vom Arbeitgeber irgendwann gekündigt werden. Ab wann Sie letztlich eine Altersrente beantragen und in Anspruch nehmen können, kann wegen der "dünnen Faktenlage " der Fragestellung nur spekuliert werden. In der Überschrift äußern Sie den Wunsch ab Mai in Rente zu gehen, in der Fragestellung dann ist von November die Rede. Was ist denn nun korrekt? Und wie sieht es mit weiteren Voraussetzungen für den Renteneintritt aus?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo Eichenbaum,

ob die weitere Krankschreibung bis November problemlos erfolgen kann, vermag hier wohl niemand zu sagen. Es ist das Recht der gesetzlichen Krankenkasse, daß sie bei längerer Arbeitsunfähigkeit entweder den MDK (den med. Dienst der Krankenkasse) einschaltet, um die Krankmeldung zu überprüfen. Die Krankenkasse kann aber auch vom Versicherten verlangen, daß er einen Antrag auf Reha bei der Deutschen Rentenversicherung stellt - und das kann - unter Umständen - in eine Erwerbsminderungsrente (die mit Abschlag wäre) münden. Bei dieser Reha-Antragstellung bekommst DU aber einige Wochen Zeit, wenn Du dann wieder arbieten würdest, hätte sich der Reha-Antrag natürlich erledigt. Ein Rat: vielleicht kannst Du mit Deinem Arbeitgeber bis zum Rentenbeginn Teilzeit vereinbaren oder aber um eine andere leichtere Arbeit bitten? Bis November sollte dies - bei einigem guten Willen des Arbeitgebers doch möglich sein. Ich wünsche Dir alles Gute.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Möchte aber im November nach 45 Jahren in Rente gehen. Ist es richtig, dass ich bis dahin problemlos krank geschrieben werden kann, wenn medizinisch erforderlich?

Klar.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo,

vorab noch zwei Fragen:

Besteht eine gesetzliche oder eine private Krankenversicherung?

Besteht das Arbeitsverhältnis noch?

Gruß

RHW

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
krank und möchte im Mai nach 45 Jahren

oder:

Möchte aber im November nach 45 Jahren in Rente gehen.

Ist schon ein Unterschied.

Wegen Mai würde ich mir für die Überbrückung keine Gedanken machen.

Bei November schon etwas anders.

Beides liegt aber im Bereich des Krankengeldbezuges, es sollte klappen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo, wenn es nötig ist das du krank geschrieben bist, dann dürfte das kein Problem sein. Nur vielleicht musst du dann einen Antrag stellen auf früzeitige Rente. Am besten wäre du klärst das mal mit dem Arbeitsamt ab und schaust was die dazu sagen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?