Kostet private Insolvenz etwas, wenn man Aufstocker ist?

... komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Ja, die Insolvenz ist nicht ganz kostenfrei. Jedoch können die Gerichtsgebühren bis zum Ende der Wohlverhaltensphase gestundet werden. Soll heißen, sie müssen erst danach gezahlt werden. Kosten für einen Anwalt müssen i. d. R. direkt gezahlt werden. Wird die Insolvenz von einer Schuldnerberatung beantragt können diese Kosten evtl. nicht anfallen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?